Das Problem veralteter Regionalbeschreibungen

Fünf Jahre sind eine lange Zeit, auch in Aventurien, besonders in Almada. Ende 2006 erschien „Herz des Reiches“, die Regionalspielhilfe für das zentrale Mittelreich, Garetien und Almada. In den darauf folgenden fünf Jahren ist viel passiert, auch im Herzen des Reiches, besonders in Almada.

Das 2010 erschienene Abenteuer Der Mondenkaiser hat das Land verändert. Im Aventurischen Boten 148 wurden die Veränderungen in einer vierseitigen Spielhilfe unter dem Titel Das neue Almada knapp zusammgengefasst. Damit sind die Angaben aus „Herz des Reiches“ in Teilen überholt. Wer sich über die aktuelle Situation Almadas informieren möchte, ist auf die Angaben in den Abenteuern oder den Aventurischen Boten angewiesen.

Nur ein DSA-Antiquariat?

 
Vor ein paar Wochen durften sich fleißige Sammler von DSA-Büchern freuen. Im Juli erschien mit Schattelande endlich der Abschluss der Reihe der Regionalbeschreibungen. Die komplette Sammlung bietet ein schönes Bild im Bücherregal. Doch kaum ist die Reihe vollständig, beginnt bereits die Überarbeitung. Die lebendige Spielwelt oder, wer den Begriff lieber mag, der Metaplot lassen die Regionalspielhilfen schnell alt aussehen. Die aktuelle Situation in einer Region lässt sich irgendwann nur mühsam mit Hilfe von Abenteuern, Aventurischen Boten und der Wiki Aventurica rekonstruieren. Und es wird nicht besser.

Im Jahr 2014 werden die beiden ersten Regionalbeschreibungen, In den Dschungeln Meridianas und Unter dem Westwind, zehn Jahre alt sein. Sind sie damit vielleicht schon veraltet? Wird es bald eine Neuauflage der Regionalbeschreibungen geben? Muss die grüne Reihe, kaum vollständig, wieder aussortieren werden? Hoffentlich nicht.

Abhilfe ließe sich über regelmäßige Updates der Regionalbeschreibungen schaffen. Ein Sammelband, der jährlich oder alle zwei Jahre erscheint, könnte die Spielhilfen auf den aktuellen Stand bringen. In 13 Kapiteln – eines für jede Regionalbeschreibung – ließen sich die jüngsten Ereignisse in der jeweiligen Region zusammenfassen, neue Persönlichkeiten und Orte vorstellen und bestehende Beschreibungen aktualisieren. 

In Kombination mit den ursprünglichen grünen Bänden wäre so die aktuelle Sitation in einer Region schnell ersichtlich. Spielern und Spielleitern bliebe das mühselige Zusammensuchen der relevanten Informationen erspart – und Mario Truant hätte ein paar neue Bücher für seine Excel-Liste.

Verfasst von:

13 Kommentare

  1. Schreckse
    13-09-2011
    Antworten

    Moin,

    leider gibt es meiner Meinung nach nicht den Königsweg. Die Regionalspielhilfen altern ja nicht allgemein sondern eigentlich immer nur ein sehr kleiner Teil. Meist geht die Geschichte eine Seite DINA4 Seite vor ran und bei den Meisterpersonen und einigen Geheimnissen tut sich was. Leider werden aber einige Regionen auch gar nicht „bespielt“ so dass dort wenig Masse rumkommt.

    i) Die Regionalspielhilfen aktualisert und neu rausbringen. Da lacht das Herz des Verlages und ist ein No Go von Seiten der Spielerschaft. Dafür hätte man aber alles beisammen (jedenfalls was den Inhalt angeht…)
    ii) Ein Sammelband rausbringen. Dann wird es ein wenig kostengünstiger für die Spieler, aber auf der anderen Seite Rechercheealptraum auf der anderen. Die DSA Regel sind jetzt schon ein wust und dann müsste man sich noch mehr durchlesen. Extremfall: Man schaut nach wie es in Almada ist (orginal), dann in der Fassung 2012 und 2013 und 20xx… Malt sich ein schönes Venn Diagramm und weiß wie es dort gerade aussieht, in Almada im Jahr 2014.
    iii) Man lässt alles so wie es ist… und dann blickt keiner mehr durch. Auch sehr unschön
    iv) Wir brennen mit DSA5 alles ab und bauen uns ein schönes neues Häuschen mit einer Terrasse aus TikTok Holz.

    Wird aber wohl auf die Sammelbände ála Aventurisches Archiv rauslaufen.

  2. vaxr
    13-09-2011
    Antworten

    Entweder steht man drauf.

    Oder man (der SL) friert Aventurien zu einem Beschreibungs-Zeitpunkt ein, den man leicht aus allen grünen Bänden rekonstruieren kann, und spinnt von da selbst weiter.

  3. Rosa
    13-09-2011
    Antworten

    Bei den Göttern – so ein Sammelband wäre ein wahrer Koloss. Eine Bibel. Wieviele Seiten haben die Regionalspielhilfen insgesamt? Wie teuer müsste der Sammelband sein, damit man die Autoren für das Updaten auch tatsächlich bezahlen kann?

    Da kaufe ich mir lieber alle 10 Jahre die Regionalbände neu und freue mich auf neue Texte, andere Blickwinkel, politische Entwicklungen und neue Illustrationen.

    Die alten Regionalspielhilfen verlieren dadurch ihren Wert wohl kaum: denn sie bieten einzigartige Einblicke in das Aventurien von 102x-1035 BF – unbezahlbar, wenn man Abenteuer aus dieser aventurischen Epoche auch in Zukunft noch spielen mag.

    • 14-09-2011
      Antworten

      Ich denke nicht, dass diese Sammelband so umfangreich wäre. Die Spielhilfe zu Almada im AB hatte nur vier Seiten. Da kommt insgesamt nicht so viel zusammen.

  4. Glühbirne
    13-09-2011
    Antworten

    Jegliche Form von Update würde ich mir wohl nicht zulegen. Evt als Upgedatetes PDF mit Gratis Downloads von neueren Versionen.

    Das Zusammensuchen von Informationen aus Büchern ist jetzt schon ein Krampf.

    Daher: Was Rosa sagt.

    Mario Truant soll lieber DSA5 auf seine Excell-Liste schreiben. Und dann mit DSA5 neue RSH

  5. Christoph Lühr
    13-09-2011
    Antworten

    Ich wäre für die Sammelbandlösung. Das könnte ich mir gut vorstellen.

  6. Senebles
    13-09-2011
    Antworten

    Momentan scheint mir eine Neuauflage der Regionalbände in dieser Form für unmöglich. Als Verlag würde ich folgenden Weg wählen:

    Zunächst auf den Regionalbänden aufsetzen und zB einen Themenband zur atuellen Situation im Mittelreich machen.

    Dazu kommen Bände, die selektiv in die Tiefe gehen (a la Gareth-Box).

    Irgendwann gehe ich dann in eine neue Serie von 5-8 aventurischen Regionalbänden, die Regionen allgemein in der Neuzeit (also ab Kaiser Perval) beschreiben und sich mehr an politischen Strukturen udn Familien denn EInzelpersonen und Schrebergartenereignissen festmachen. Zielgruppe Spieler und Meister.

    Diese ergänze ich dann mit Kampagnenbänden (Mittelreich unter Kaiser Hal, Aufstieg Al’Anfas, Kampf um den Lilienthron, zukpnftige Metaplots ..) die Personen, Ereignislinien , Mysteria, Zufallstabellen, für einen bestimmte Konflikt / neuen Metaplo liefern.

  7. Shagrash
    13-09-2011
    Antworten

    Ich halte die Idee der Sammelbände für sehr gut. Die Sache ist doch die, jetzt Zeitnah neue RSHs herausbringen ist zum einen teuer und zum anders bringen sie nicht wirklich sooo viel neues. Bei dem einen Band mehr, bei dem anderen Band weniger, zugegeben, aber in der Gesamtheit sind die Veränderungen doch überschaubar, gerade wenn man sich die Fülle an Seiten der ganzen Bände ansieht.
    Was würde es also wahrscheinlich werden? Ein Band der mindestens 70% an Informationen enthält, die wir alle eh schon kennen. Und für die neuen 30% eine neue RSH zulegen? Denke das ist den Preis nicht wert.

    Der Sammelband würde dieses Problem entzerren. Ein Band alle… zwei meinetwegen auch drei Jahre. In jedem Band werden alle RSHs abgehandelt. Das sollte an Seiten gerade für nen Hardcover von etwas über 120 Seiten reichen. Neue Illus rein, neue Mysteria Arcana und nen paar Meisterinfos und das ganze für 28 Euro an den Fan geben.

    Klar ist, so gesehen weniger Geld für den Verlag, aber es macht es in meinen Augen nicht wirklich umständlicher. Senn sein wir ehrlich. Die Infos in den RSHs sind durchaus toll, aber man sicht sich doch für die Vorbereitung eines ABs oder Kampagne eh nur die relevanten Teile heraus. Daher würde das ganze den Rechercheaufwand zum jetzigen Zustand arg verbessern, das ganze bliebe halbwegs übersichtlich und preislich im Rahmen.
    Was will man also mehr?

  8. Glühbirne
    14-09-2011
    Antworten

    Ihr wollt echt in einigen Jahre in 3+ Publikationen nachschauen müssen, nur um zu erfahren wie die Lage in der Stadt Greifenfurt ist?

    Dazu kommt: Evt interessiere ich mich gar nicht für Maraskan, Südaventurien usw .. ich will nur Horasreich und Bornlandinfos.

    Trotzdem muss ich mir jedesmal einen Sammelband Kaufen?

    Ne… lieber noch ein paar Jahre Pause mit den RSH, DSA5 publizieren und dann die Reihe von neuem beginnen. Natürlich ohne Copy&Paste, sondern neu verfasst.

    • 14-09-2011
      Antworten

      Anders gefragt: Du willst echt in ein paar Jahren in x Boten und y Abenteuern nachschlagen, nur um zu erfahren wie die Lage in der Stadt Greifenfurt ist?

      Niemand zwingt dich, einen solchen Sammelband zu kaufen. Du kannst auch einfach so weitermachen wie bisher.

      Davon ab: Gäbe es irgendwann eine neue RSH-Reihe, fände ich es nerviger, mir schon wieder alle Bücher neu kaufen zu müssen. Zumal man fest davon ausgehen kann, dass es Copy & Paste geben wird.

      Dann lieber ein paar Update-Sammelbände.

      Aber das ist natürlich Geschmackssache.

      • Glühbirne
        14-09-2011
        Antworten

        Bote? Was ist der Bote? 😉 Abenteuer? Was sind Abenteuer? Oder anders:

        Wozu der Bote gut ist habe ich noch nie Verstanden, Abenteuerbände interessieren mich auch eher nicht/selten, da die immer zu viel Vorbereitungszeit benötigen und ich Berufstätig bin. Aber die RSH sind auf einem Recht hohen Niveau. Die kauf ich gerne.

        Eine Momentaufnahme auf einen Blick. Mit der kann man Arbeiten. Und wenn man die DSA2/3 Boxen mit Meridiana und das Wider um mit den Schattenlanden vergleicht ist da ein großer Fortschritt -> Ich hätte gerne eine Meridiane RSH auf Schattenlande Niveau (Oder besser: Noch besser)

        Haben wir aber Sammelbände, würde ich die Wohl ignorieren, würde aber auch nie/nur sehr sehr verzögert wieder ein Settingspezifisches Produkt für Meridiana oder in weiterer Zukunft die Schattenlande bekommen. D.H. ich befürchte bei so einem Produkt dass sich für mich wirklich interessante Produkte weiter in die Zukunft verschieben werden…

        Die einzige wirkliche Alternative wären eben PDF´s die man sich, wenn man sie einem Bezahlt hat immer wieder upgedatet Runterladen kann. Aber da ist die Frage: Womit verdient der Verlag dann das Geld mit dem er die Updates bezahlen will.

        Deshalb mein Protest. Natürlich müsste eine neue Meridiane RSH auch wirklich wieder neue, gute Texte&Bilder beinhalten. Also so zu 99% :). Die gleichen Texte nochmal habe ich mir nur Bei Ritterburgen&Spelunken noch mal gegönnt, aber nur weil TT&T auseinanderfiel.

        Und damit nicht die Gefahr von Copy&Paste besteht, Achtung, Vorschlag für ein Kontroversen Blogeintrag, Die nächste Reihe RSH spielt 50 Jahre in der Zukunft unter dem jungen Kaiser Albirion 😀

  9. 14-09-2011
    Antworten

    Also… bei D&D hießen diese Bücher Poor Wizard’s Almanac und brachten die Welt Mystara (die Welt der D&D Boxen und Gazetteer) stehts auf den aktuellen Stand. Das ganze sehr informativ, als DIN A5 Pocket Buch und zu einem runden Preis.

    Gabs also schon mal und hat prima funktioniert. Zumindest für die Zeit, in der Mystara von TSR noch unterstützt wurde…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Achtung: Leider gibt es immer mehr SPAM. Falls Du kein Spammer bist, löse bitte folgende Aufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.