Petition für Answin-Romane – Zeichnungsfrist endet

Nur wenige DSA-Romane sind wirklich gut. Macht von Michelle Schwefel gehört dazu. Der erste Teil der „Answin von Rabenmund“-Reihe liegt im DSA4-Forum auf Platz 3 der am besten bewerteten Romane. Direkt dahinter folgt der Nachfolgeband Verrat. Die Romanreihe um den langjährigen Weggefährte Kaiser Retos, der sich nach dem Verschwinden Kaiser Hals selbst zum Kaiser krönen ließ, sollte ursprünglich aus vier Romanen bestehen. Im April 2012 verkündete Ulisses jedoch die Einstellung der Reihe.

Die Entscheidung sorgte für Enttäuschung unter Roman-Lesern. Eine Leserin, die sich mit dem Ende nicht abfinden wollte, initiierte Mitte Juni auf openPetition.de eine Petition für die Fortsetzung der Roman-Reihe. Innerhalb von knapp zwei Wochen zeichneten 100 Unterstützer die Petition. Heute, rund ein halbes Jahr später, liegt die Zahl der Unterstützer bei 118. Viel ist in den vergangenen Monaten also nicht passiert. In acht Tage endet die Zeichnungsfrist. Es ist die letzte Chance für Fans der Reihe, ihren Wunsch nach neuen Answin-Romanen auf diese Weise zu äußern. Doch selbst wenn die Zahl der Unterstützer noch deutlich ansteigen sollte, ist es unwahrscheinlich, dass die Reihe forgesetzt wird.

Das Aus für die Roman-Reihe kam nicht überraschend. Die offizielle Einstellung durch Ulisses im April 2012 war nur die Bestätigung dessen, was vorher schon lange erwartetet worden war. Autorin Michelle Schwefel hatte im August 2010 gemeinsam mit ihrem Mann Ragnar verkündet, dass sie nicht mehr für den Verlag Ulisses-Spiele schreiben werden. Der Erklärung vorausgegangen waren Streitigkeiten innerhalb des Redaktions- und Autorenteams über den zukünftigen DSA-Kurs sowie ein massiver Umbau der DSA-Redaktion und die Trennung von mehreren Mitarbeitern.

Als Ulisses am 18.8.2011 bekannt gab, dass die Zusammenarbeit mit Autor und Redakteur Mark Wachholz beendet wurde, nahmen Michelle und Ragnar Schwefel das zum Anlass, ihrerseits die Zusammenarbeit mit Ulisses zu beenden. In ihrer Erklärung hieß es: „Für uns stellt der Rausschmiss von Mark Wachholz aus der DSA-Redaktion eine Zäsur dar. Mit seinem Ausscheiden ist uns die Basis für die weitere Arbeit an DSA entzogen.“ Nach dieser eindeutigen Positionierung war das Erscheinen weitere Answin-Romane äußerst unwahrscheinlich.

Wenige Tage nach ihrer Erklärung signalisierte Michelle Schwefel zwar Interesse an einer Fortführung der Roman-Reihe. Konkrete Planungen für neue Answin-Romane gab es in der Folge jedoch nicht. Spätestens als Ulisses im Mai 2011 verkündete, dass die DSA-Romane nicht mehr bei FanPro sondern direkt bei Ulisses erscheinen werden, war auch für Außenstehende das endgültige Ende der Roman-Reihe absehbar. Zu zerstrittenen schienen Autorin und Verlag zu sein, als dass es eine Neuauflage der Zusammenarbeit hätte geben können.

Dennoch dauerte es ein weiteres Jahr, bis das Aus für die Roman-Reihe offiziell verkündet wurde. Die Entscheidung sorgte für zahlreiche Diskussionen in den bekannten DSA-Foren, in deren Verlauf sich auch Michelle Schwefel (aka Lythana) äußerte und ihr grunsätzliches Interesse an einer Fortsetzung der Reihe bekräftige. Aus diesen Diskussion entsprang die Petition für die Fortführung der Roman-Reihe. Die eher geringe Zahl der Petitions-Unterstützer macht jedoch wenig Hoffnung auf weitere Answin-Romane. Wenn die Zeichungsfrist in acht Tagen endet, dürfte wohl auch das letzten Kapitel im Ringen um eine Fortführung der Reihe beendet sein.

Verfasst von:

3 Kommentare

  1. Hagen Westfal
    11-12-2012
    Antworten

    Schade, aber wahrscheinlich wirst Du recht behalten.

    Die Answin-Reihe gehört wirklich zu den besten DSA-Romanen. Sie erzählt eine sehr spannende Episode aventurischer Zeitgeschichte und das literarisch gekonnt. Ich fände es toll, wenn sich beide Seiten auf eine Fortsetzung der Reihe verständigen könnten. Vielleicht, weil jetzt einige Zeit ins Land gegangen ist, seitdem es zum Zerwürfnis kam. Vielleicht aber auch, weil man sich von Seiten des Verlages einer gewissen Professionalität besinnt und persönliche Animositäten zurückstellt. Ich kann schon verstehen, dass man vielleicht nicht unbedingt eine innige Beziehung pflegen möchte. Aber auf einer Arbeitsebene für ein Buchprojekt könnte es doch reichen. Und wenn es nur darum geht, den Fans eine Freude zu machen. Wenn Ulysses die Fans in Sachen Regelevolution mit einer Umfrage beteiligt und über Crowdfunding-Projekte nachdenkt, könnten sich die Verantwortlichen doch auch unsere Meinung in Sachen Answinromane zu Herzen nehmen. Meine Stimme hat die Petition jedenfalls. Und ich würde mich an einer Crowdfundig-Aktion beteiligen 😉

  2. Los
    12-12-2012
    Antworten

    Ich hoffe, dass du Unrecht behältst. Immerhin sind es schon 145 Zeichner mit mir 🙂

  3. Pharelis
    14-12-2012
    Antworten

    Da hat offensichtlich nur ein bisschen Werbung gefehlt, jetzt sind es schon 181.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Achtung: Leider gibt es immer mehr SPAM. Falls Du kein Spammer bist, löse bitte folgende Aufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.