Wo sind die Autorenblogs?

Für alle Schwarze-Auge-Spieler gibt es eine neue Klickempfehlung. Wie Nandurion berichtete, ist die DSA-Autorin Heike Wolf seit rund einer Woche mit ihrer Homepage online. Auf ihrer Internetpräsenz informiert sie über ihre Arbeit für DSA. Im Fokus steht momentan ihr Al’Anfa-Abenteuer Rabenblut, das voraussichtlich im November erscheinen wird.

Mit ihrer Homepage gesellt sich Heike Wolf zu einem kleinen Kreis von DSA-Machern, die auf eigenen Webseiten über ihre Tätigkeit für das Schwarze Auge informieren. Der Kreis der DSA-Schreiberlinge ist zwar groß, über eine eigene Homepage verfügt aber kaum jemand. Schade eigentlich…

Einer der bekanntesten Auftritte ist wahrscheinlich die Webseite von Michael Masberg. In seinem Blog schreibt der Autor unter anderem über DSA und beschränkt sich dabei nicht nur auf Beiträge zu seiner eigenen Arbeit, sondern veröffentlicht gern auch mal einen Kommentar zu allgemeinen DSA-Themen. Häufig kontrovers, aber immer lesenswert.

Melanie Maier, die seit Februar 2011 beim Ulisses Spiele Verlag als festangestellte Illustratorin arbeitet, hat ebenfalls einen eigenen Blog. Seit dem Ende ihrer freiberuflichen Tätigkeit hat die Zahl der Beiträge jedoch deutlich nachgelassen. In den vergangenen fünf Monaten gab es dort nur zwei neue Texte.

Daniel Jödemann, Autor und Illustrator von DSA-Werken wie Angroschs Kinder oder Land des schwarzen Bären, hat eine eigene Homepage, deren letzter Beitrag aber wohl vom 13. November 2010 ist.

Die Webseite von Thomas Finn, der unter anderem das 2009 erschienende Abenteuer Donner und Sturm geschrieben hat, ist sehr aufwändig und interessant gestaltet. Seine Arbeiten für DSA sind allerdings etwas versteckt, was wohl nicht zuletzt daran liegt, dass es in jüngerer Vergangenheit kein DSA-Projekt von ihm gab.

Ähnlich sieht es bei Lena Falkenhagen aus. Auf ihrer Homepage finden sich vor allem Informationen über ihre Roman-Veröffentlichungen.

Die meisten DSA-Autoren sind nicht nur DSA-Autoren, sondern schreiben auch für anderen Rollenspiele oder arbeiten an Romanen, Hörbüchern oder Illustrationen. Was man eben so tut, wenn man freischaffender Künstler ist.

Autoren wie Tobias Radloff, André Wiesler und Stephanie von Ribbeck haben alle schon an DSA-Publikationen gearbeitet und verfügen über eine eigene Homepage. Gegenwärtig scheinen diese Autoren jedoch an keinem DSA-Projekt zu arbeiten. Ob in Zukunft eine solche Arbeit ansteht, ist zudem unklar. Das Schwarze Auge nimmt auf ihrer Homepage daher meist nur eine untergeordnete Rolle.

Unterm Strich bleibt – Webseiten von aktuellen DSA-Machern sind Mangelware.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 Gedanken zu “Wo sind die Autorenblogs?”