Uthuria! Oder: Die Grenze der Fantasie

Uthuria sorgt weiter für Diskussionen. Im Mittelpunkt der neuen Debatte steht die Größe und Ausdehnung des Südkontinents. Bereits kurz nach dem Erscheinen des ersten Uthuria-Abenteuers “An fremden Gestaden” hatten mehrere DSA-Spieler auf die enorme Größe dieser neuen Spielwelt hingewiesen. Gemäß der Karte, die in dem Abenteuerband abgedruckt ist, hat Uthuria eine West-Ost-Ausdehnung von etwa 15.000 Meilen – was ungefähr der Ausdehnung Eurasiens entspricht.

Thamor vom DereGlobus-Projekt hat den Versuch unternommen, die Uthuria-Karte in den digitalen Globus einzuarbeiten. Die ersten Ansätze zeigen bereits, dass Uthuria in der vorgestellten Größe völlig überdimensioniert ist. Seine ausführliche Kritik hat Thamor in einem Trakat “Überlegungen zur Größe und Lage Uthurias auf Dere” zusammengefasst.

Sein Urteil: Uthuria lässt sich nicht mit den bisherigen Beschreibungen von Aventurien und Myranor vereinbaren.

Ist die Kritik gerechtfertigt?

Kurz habe ich überlegt, ob ich Thamors Kritik entgegenhalten soll, dass DSA nur eine Fantasiewelt beschreibt. Die Dimensionierung von Kontinenten sollte daher nicht mit realen Maßstäben bewertet werden. Da es sich zudem um eine mittelalterliche Welt handelt, ließen sich Ungereimtheiten in den Angaben zu Länge und Entfernung mit der typisch mittelalterlichen Ungenauigkeit von Messwerten erklären.

Oder mit anderen Worten: Alles nur halb so wild. Es ist nur ein Spiel und es gibt kein Problem, das nicht mit Handwedeln zu lösen wäre.

Doch das ist nicht DSA. Zahlreiche Bücher beschäftigen sich auf tausenden von Seiten mit der detaillierten Beschreibung der Spielwelt. DSA legt großen Wert auf eine möglichst realitätsnahe Simulation der Spielwelt – die innere Logik soll weitgehend gewahrt sein. Nur deshalb konnte ein Projekt wie der DereGlobus überhaupt entstehen und so gut funktionieren. Der hohe Detailgrad macht nicht zuletzt auch den Reiz von DSA aus.

Widersprüche sind unvermeidbar

Am Beispiel der Uthuria-Karte und des DereGlobus-Projekts zeigen sich die Schwierigkeiten, die entstehen, wenn eine Fantasiewelt in immer detaillierten Maße beschrieben wird. Zwangsläufig kommt es zu Ungereimtheiten und Widersprüche. Wer kann schon jedes Detail berücksichtigen?

Manchmal sind es nur Kleinigkeiten, die rasch korrigiert werden können. Manchmal sind es gravierdende Widersprüche. Obwohl Uthuria bislang ein unbeschriebenes Blatt ist, muss sich die Gestaltung dieser neuen Welt nur in dem Rahmen bewegen, den die bisherigen Beschreibungen der Spielwelt vorgeben. Je detaillierter die Beschreibungen, desto enger der Rahmen.

Das DereProjekt zeigt diesen Rahmen auf: Damit Uhturia sich harmonisch in die bisherigen Beschreibung der DSA-Welt einfügt, müsste der neue Kontinent eine Ausdehnung von etwa 5.000 Meilen in Ost-West-Richtung und etwa 3.500 Meilen in Nord-Süd-Richtung haben.

So schnell stößt eine Fantasiewelt an ihre Grenzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 Gedanken zu “Uthuria! Oder: Die Grenze der Fantasie”