Die Größe und Lage Uthurias sorgt für neue Diskussionen. Gestern kündigte Ulisses an, von den ürsprünglichen Pläne für die Konzeption Uhthurias abzuweichen und den Kontinent um gut ein Drittel zu schrumpfen. Ulisses reagiert damit nach eigener Aussage auf die zahlreichen Anmerkungen von DSA-Spielern. Nach einem kritischen Blick auf die neue Spielwelt sei man zu dem Schluss gekommen, “dass Uthuria in der ursprünglichen Planung ein wenig sehr großzügig dimensioniert wurden.”

Trotz dieser Ankündung ist aber weiterhin unklar, in welchem exakten Ausmaß Uthuria geschrumpft werden soll. Die Aussage, dass Uthuria um “gut ein Drittel” kleiner werden soll, steht im Widerspruch zu einer andere Angabe auf der Ulisses-Homepage. Demnach bedeute das Schrumpfen um ein Drittel für die Karte im Abenteuer An fremden Gestaden, “dass ein Zentimeter rund 200 Meilen entspricht”. Im Ulisses-Forum hat Thamor darauf hingwiesen, dass diese Angaben nicht miteinander vereinbar seien.

Ein Schrumpfen Uthurias um ein Drittel würde laut Thamor bedeuteten, dass 1 cm auf der Karte 250 Meilen entspräche (Faktor: 0,67). Die Setzung von 1 cm = 200 Meilen wäre hingegen ein Faktor von 0,53. Das wäre nicht eine Verringerung “um gut ein Drittel, sondern vielmehr um fast die Hälfte”. Eine Klärung dieser widersprüchlichen Angaben steht noch aus.

Wo liegt Uthuria?

Kritikt an den bisherigen Plänen für Uthuria entzündete sich aber nicht nur an der Größe, sondern auch an der Lage des Kontinents. DSA-Spieler – vor allem vom DereGlobus-Projekt – hatten angemerkt, dass es zu einer Überlagerungen von Uthuria und Myranor käme. Ulisses hält diese Einwände jedoch für unbegründet, da die genau Lage der Kontinent nie offiziell festgelegt worden sei. “Wir konnten keine offiziellen Setzungen dazu finden, wie weit Uthuria genau von Aventurien entfernt ist und auch zur genauen Lage Myranors haben wir unseres Wissens nach nie eine Angabe gemacht”, heißt es auf der Ulisses-Homepage.

Zugleich räumt Ulisses jedoch ein, dass offizielle Angaben eventuell übersehen wurden. Denn selbst die Redaktion könne “nicht alle Informationen aus der umfassenden Bibliothek, die Das Schwarze Auge mittlerweile ist, im Kopf haben”. Die Redaktion bittet daher DSA-Fans um Hilfe. Wer Stellen kennt, an denen offizielle Aussagen zur Lage der Kontinente zueinander getroffen wurde, solle sich melden.

Kritik am Hilfegesuch

Manche DSA-Spieler loben diese offenen Worte. Bei anderen DSA-Spielern stößt dieses Eingeständnis jedoch auf Kritik. Kommmentaroren auf Nandurion und im DSA4-Forum sehen darin einen Ausruck mangelnder Professionalität. Einige Spieler beklagen, dass durch die Umstrukturierungen der DSA-Redaktion in der jüngeren Vergangenheit viel Fachwissen verloren gegangen sei, das nun durch die Einbindung von DSA-Spielern ersetzt werden müsse.

Ein anderer Kritikpunkt am dem Hilfegesuch wird ebenfalls im DSA4-Forum geäußert. Cattivo von Aravanadi sieht in der Ulisses-Bitte um Mithilfe ein Zeichen dafür, dass sich über die Jahre schlicht zu viel DSA-Material angesammelt hat: “Ohne die Wiki und ohne den Globus kann das nicht mehr konsistent beackert werden. Und offenbar erkennt der Verlag, dass er dies nicht durch Bordmittel ersetzen kann.” Dieser Einschätzung wird jedoch an selber Stelle prompt widersprochen, da sich die von Ulisses gewünschten Informationen ohne großen Recherecheaufwand finden lassen.

Kurz nach der Veröffentlichung der Ulisses-Bitte hat Thamor hat im Ulisses-Forum eine entsprechende Angaben aus In Efferds Wogen zitiert. Dort gibt es demnach eine offizielle Aussage zum Abstand zwischen Aventurien und Myranor: “Ohne Zweifel ist das Meer der Sieben Winde der größte Ozean Deres, erstreckt er sich (…) von der Premer Halbinsel im Osten über 3.000 Meilen endloser Wasserfläche bis nach Hjaldingard im Westen.”

Ignoriert Ulisses den DereGlobus?

DereGlobus - Uthuria im ursprünglichen MaßstabDie Strecke zwischen Myranor und Aventurien ist durch offizielle Angaben relativ genau bekannt. Die exakte Lage Myranors ist hingegen offenbar nie offiziell festgelegt worden. Nach Ansichten mancher DSA-Spieler lässt sich die Lage des Kontinents jedoch aus den zur Verfügung stehenden Quellen ableiten. Das Ergebnis ist im DereGlobus-Porjekt zu sehen. Xeledon schreibt dazu in den Nandurion-Kommentaren : “Der DereGlobus (ist) die präziseste Interpretation der vorhandenen Quellenlage, die möglich ist.”

Ärger entzündet sich daran, dass Ulisses die Arbeit des DereGlobus-Projektes nicht in ausreichendem Maße wahrnehmen und würdigen soll. Dabei wurde die Interpretation des DereGlobus-Teams von ehemaligen DSA-Redakteuren abgesegnet, wie Xeledon im Ulisses-Forum schreibt: “Hier nun so zu tun, als wäre das alles nur eine willkürliche Setzung ahnungsloser Fans, die nicht durch offizielle Quellenangaben gestützt wird, tritt nicht nur die Arbeit des DereGlobus-Teams mit Füßen, sondern insbesondere auch die der Redakteure, die DSA in der Vergangenheit maßgeblich geprägt haben.”

6 Kommentare zu “Ulisses schrumpft Uthuria – Die Reaktionen

  1. Da es so aussieht das die Ulisses Redaktion nicht mehr fähig ist DSA zu managen, ist es eigentlich notwendig das die mehr Leute einstellen. Da es aber anscheinend außerhalb des Budgets liegt (was mich wundert da jeder DSA Fan bei den Preisen mehrere Autoren durchfüttert) befürchte ich das DSA bald gecrowd-sourced wird…schon interessant wenn man bei Projekten wie Dere Globus bemerkt das die Fans einen bemerkenswerten Job machen, und die DSA Redaktion nicht mal die passenden Textstellen kennt. Die logische Konsequenz ist das die Lizenz in die Hände der Fans wandert meiner Meinung nach, was zwar erstmal eine Publikationsanarchie hervorrufen würde, aber das Überleben von DSA sichern würde.

  2. Das sehe ich ähnlich. Ulisses ist scheinbar nicht in der Lage, verantwortungsvoll mit der Marke umzugehen. Sie sollten die Rechte freigeben und den Fans überlassen.

  3. Naja, das passiert halt, wenn das Top-Einstellungskriterium von “Du musst echt gute DSA Sachen schreiben können und die Spielwelt kennen” in “Du musst nach Waldems ziehen” geändert wird…
    Ist halt einfach professioneller so! *hust*

  4. Bezüglich der widersprüchlichen Größen- und/oder Längenangaben möchte ich nur kurz einwerfen, dass eine Kürzung der LÄNGEN um ein Drittel eine Verkleinerung der Fläche auf weniger als die Hälfte zur Folge hat! Das sollte man bei den ganzen unterschiedlichen Aussagen berücksichtigen.
    (Beispiel: 100 Meilen * 100 Meilen = 10.000 qMeilen. Kürze ich die Fläche um ein Drittel bleiben noch 6.667 Meilen übrig. Kürzt man hingegen die 100 Meilen um ein Drittel auf rd. 67 Meilen, so ergibt sich einen neue Fläche von nur noch
    67 Meilen * 67 Meilen = 4.489 qMeilen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere