Prometheus Games hat mit seinen Crowdfunding-Projekte für viel Unmut gesorgt. Das liegt nicht nur an den teils mehrjährigen Verzögerungen. Das liegt auch daran, wie der Verlag die Verzögerungen erklärt.

Dreieinhalb Jahre bereits hinkt Prometheus Games bei seiner Produktreihe Elyrion hinter dem ursprünglichen Zeitplan hinterher. Angepeilt war einst das Weihnachtsgeschäft 2014. Mittlerweile nennt der Verlag auf seiner Homepage als Veröffentlichungszeitpunkt Juli 2018. Ob dieser Termin eingehalten wird, ist jedoch unklar. Prometheus Games hat im Laufe der Jahre bereits zahlreiche Termine verstreichen lassen. Von den angekündigten Produkten, für deren Entwicklung sogenannte Fanfinanzierer im Mai 2014 über 6000 Euro vorgestreckt hatten, ist bislang nahezu keines erschienen.

Ebenfalls weit hinter dem Zeitplan liegt Prometheus Games mit dem über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter vorfinanzierten Rollenspiel Dresden Files. Ursprünglich sollten die PDFs, die Bücher und die anderen physischen Belohnungen im Mai 2016 verschickt werden. Den aktuellen Termin für die Veröffentlichung der ersten Print-Produkte gibt der Verlag aktuell mit Mai 2018 an.

Auf Verständnis stößt Prometheus Games mittlerweile nur noch selten. Dass der Verlag immer wieder neue Termine nennt und diese dann verstreichen lässt, hat für Verägerung unter den Finanzierer gesorgt. Die Kritik enzündet sich aber vor allem daran, wie Prometheus Games die Verzögerungen erklärt.

Eine Auswahl der Erklärungen:

Manche Verzögerung begründet Prometheus Games damit, dass der Verlag Bücher herausgeben möchte, die „wirklich, wirklich gut“ werden sollen. Anspruch und Planung kollidierten demnach mit den Umsetzungsmöglichkeiten.

Immer wieder scheint Prometheus Games zudem Spielball unbeeinflussbarer Umstände zu sein, von Missgeschicken und Missverständnissen geplagt zu werden oder einfach nur Pech zu haben. Manchmal musste der Verlag zudem mit offenbar eher unzuverlässigen oder wenig qualifizierten Menschen zusammenarbeiten.

Einer der größten Hürden für eine pünktliche Lieferung scheint zudem die Zusammenarbeit mit dem Drucker oder anderen Personen der Lieferkette zu sein:

Manchmal passieren auch Dinge, weil die Erfahrung fehlt.

Besonders schlimm aber ist es wohl, wenn Vertrauen enttäuscht wird.

3 Kommentare zu “Best of Prometheus

  1. Ich lese Deinen Blog sehr gerne und freue mich (leider) immer über einen PG-Post, einfach, weil du es so schön schaffst, mich damit zu erheitern. Auch wenn man als ehemaliger Betroffener weiß, wie verdammt sch**** diese ständigen Ausreden etc. sind.

  2. Gab es letztes Jahr von diesem Verlag nicht ein Crowdfunding zum deutschen DEADLANDS RELOADED?

    Ich habe damals echt mit mir gerungen, ob ich da wirklich mitmachen soll. Ich habe mich dann auf diversen Seiten und Foren informiert… Deadl.Rel. auf dt. hätte mich schon gereizt…

    Und es schlussendlich gelassen. Weniger aus Angst, das Geld nicht zu kriegen. Was mich ECHT genervt hätte, wären diese dauernden Verschiebungen und Vertröstungen. Und auch nach längerer Zeit einfach immer noch auf das Vorbezahlte warten zu müssen.
    Weiss man da schon mehr?

  3. Die Verspätungen sind eine Sache, die ich gar nicht mal so tragisch sehe. Dass die Termine regelmäßig verstreichen und Meldung oder Erklärung dazu grundlegend erst hinterher kommen, finde ich fürchterlich. Egal, was sonst schief läuft: Dieses immer und immer und immer und immer und immer wieder auftretende Problem liegt in der Verantwortung des Verlags. Und im Fahrwasser dessen ist es quasi selbstverständlich, dass sich der Verlag damit schwer tut, alle anderen Verantwortungen von sich zu weisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere