Quo vadis, Praios?

Es gab eine Zeit als Götter noch Götter waren und auch sie ihre Fürsten hatten.

Als ich damit begann mich in die Welt von Aventurien einzulesen war stets klar wer unter den Göttern an der Spitze steht. Richtig, the one and only – Praios. Durchstöbert man heutige Publikationen fällt Praios vor allem durch eins auf – sein Fehlen. Man bekommt mehr und mehr den Eindruck der “Götterfürst” könnte vielleicht bald ganz von Dere verschwinden.

Wiki Aventurica bezeichnet ihn zwar noch als den “höchsten Gott des Pantheons der Zwölfgötter” und sein Kult habe “nach der Ausbreitung der Schwarzen Lande auch bei der einfachen Landbevölkerung stark an Bedeutung gewonnen”. Aber eigentlich merkt man von dieser angeblich erhöhten Verbreitung erstaunlich wenig.

Auch sonst ist Praios wenig präsent. Im Vergleich zu der Verehrung der anderen Götter steht er vermutlich an letzter Stelle. Die jüngsten Entwicklungen auf Dere waren, aus Praios Perspektive, sicherlich nicht gerade positiv.

Sein schönster und größter Tempel ist zerschmettert, seine Geweihtenschaft kaum noch vorhanden und man könnte meinen, Praios selbst liegt in seinen letzten Zügen. Es ist wahrlich eine “Krise der Praios-Kirche” (WikiAv)

Was bleibt ist die Hoffnung. Die Hoffnung darauf, dass der Fürst der Götter sich einst wieder erheben wird um seinen rechtmäßigen Platz unter den Göttern einzunehmen.

Bis dahin heisst es: warten, warten, warten – bis die Quanionsqueste druckfrisch auf dem Tisch liegt und Praios mithilfe der Helden wieder zu dem wird was er einmal war. Ein Götterfürst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

10 Gedanken zu “Quo vadis, Praios?”