DSA5-Design des GrundregelwerksDa ist es also: Das beste DSA aller Zeiten. Das DSA der Fans. DSA5.

Ob DSA5 ein stimmiges und durchdachtes Regelwerk ist, kann ich nicht beurteilen. Ich bin kein Regelfuchs. Was ich nicht kann: Mir einen Regelband durchlesen und anschließend sagen, ob die Regeln durchdacht und stimmig sind. Mir fällt so etwas erst beim Spielen auf.

Mit Faszination und Unverständnis blicke ich daher auf das Ulisses-Forum, in dem selbst über kleinste Details ausufernd diskutiert wird. Ich frage mich dabei nicht nur, warum über diese Nebensächlichkeiten so viele Worte gemacht werden. Ich frage mich auch, wie anderen Spielern bloß auffällt, dass sich – sagen wir – auf Seite 179 oder Seite 218 im Regelwerk womöglich ein Fehler eingeschlichen hat, da der Bonus eigentlich um einen Punkt niedriger sein müsste. Verrückt. Und auf eigentümlich Weise bewundernswert.

Was aus den Diskussionen im Ulisses-Forum, im DSA4-Forum und bei Nandurion aber deutlich wird: Die Betaregeln enthalten offenbar noch einige Unklarheiten, Widersprüche und Fehler. Aber gut… Es ist ein Betaregelwerk. Die meisten Schnitzer lassen sich bis zu finalen Regelversion wahrscheinlich beseitigen.

Was aus den Diskussionen im Ulisses-Forum sonst noch deutlich wird: Es ist sehr schmerzhaft, wenn ich meinen Kopf mehrfach und kräftig gegen die Schreibtischkante knalle. Aber es befreit.

DSA bleibt DSA

“DSA5 ist ein massiver Eingriff in Regeln, Spielgefühl und Hintergrund und das Spiel ist danach ein komplett anderes.”

So etwas steht im Ulisses-Forum. Mehrfach. Und es macht mich fassungslos.

Ich habe mir das Betaregelwerk durchgelesen. DSA5 ist immer noch DSA. Unverkennbar. Mit all den Eigenheiten, Vorzügen und Makeln. DSA bleibt DSA. Das kann man gut finden oder schlecht, aber wer das nicht erkennt, dem ist nicht zu helfen.

Offenbar scheint es eine Gruppe von DSA-Spielern zu geben, die jede Veränderung als Bedrohung empfinden. Die DSA-Umfrage, die Diskussionen auf der RatCon, die unzähligen Threads im Ulisses-Forum der vergangenen Monate hatten bereits den großen Widerspruch innerhalb der DSA-Fanszene verdeutlicht: Die Mehrheit der Spieler wünscht sich einfacher und schnellere Regeln – doch ändern soll sich möglichst wenig.

Es ist (hoffentlich) nur eine Minderheit von DSA-Spielern, die diesen Widerspruch auf die Spitze treibt und im Ulisses-Forum ihren Unmut lautstark Luft verschafft. Doch ich bin entsetzt, wie sehr sich meine Wahrnehmung der DSA5-Regeln von denen der Unzufriedenen unterscheidet.

Immerhin ein Fortschritt

In diesem Leben werde ich wahrscheinlich kein Freund des DSA-Regelwerks mehr. Doch immerhin erkenne ich bei DSA5 das Bemühen, die Regelmechanismen zu vereinheitlichen und die gröbsten Wildwüchse der DSA4-Regeln zu beseitigen. Die Charaktererschaffung wurde beschleunigt, die Talentliste zusammengestrichen, die Kampfregeln (offenbar mehr schlecht als recht) gesäubert und das Karmasystem dem Magiesystem angeglichen. Das alles sind in meinen Augen meist zaghafte Änderungen, die aber in die richtige Richtung gehen. Immerhin das.

Bei einer Fanszene, die erklärterweise kein größeren Änderungen wünscht, hatte Ulisses wohl nur wenig Möglichkeit für größere Wandlungen des Regelsystems. Seinen Kunden will man nicht vergraulen. So bleibt DSA eben DSA und DSA5 wird vielleicht sogar das beste DSA aller Zeiten. Wer mit dem DSA-Regelwerk bislang grundsätzlich zufrieden war, dem sei das gegönnt.

Ich hätte mir weitreichendere Änderungen gewünscht. Allein schon, um den Unzufrieden im Ulisses-Forum einen echten Grund zum Heulen und Zähneklappern zu geben. 😉

20 Kommentare zu “DSA5-Beta und die eigentümliche Unmut einiger Fans

  1. Ach komm schon Arkanil. Genau wie ich bist du doch bestimmt schon lange genug dabei, dass das eigentlich keine Überraschung sein sollte, dass Änderungen solche Reaktionen hervorrufen. Wir haben das doch beim letzten Editionswechsel auch schon erlebt. So läuft das nunmal. Das ist ganz normal.

    Ansonsten stimme ich dir zu. Was ich bisher vom Betaregelwerk gelesen habe, ist ein Fortschritt. Ein größerer Fortschritt als ich erwartet hätte. Man erkennt das sogar sehr gut an Details. Bei Probenaufschlägen und AsP-Kosten tauchen beispielsweise immer wieder Vielfache von 4 auf. Oder bei Hexenarchetypen habe ich mich so sehr gefreut, dass sie den Balsam als Zauber hat. Wie man zur vierten Edition Zauber in unterschiedlichen Repräsentationen einführen und es dann versäumen konnte den Hexenspeichel zur hexischen Repräsentation des Balsam zu erklären, war mir stets ein Rätsel.

    Das Regelwerk könnte sogar dazu führen, dass ich wieder nach DSA-Regeln spielen würde. Zum Leiten wäre es mir wahrscheinlich weiterhin zu viel Aufwand.

  2. Ich weiß schon, warum ich die Foren nur selten lese.

    Meine Meinung zum DSA5:
    Ich bin positiv überrascht.
    Man ist ein paar Schritte in die richtige Richtung getippelt, indem verschieden Talente zusammengelegt, diverse Mods vereinheitlicht wurden.

    Große Änderungen: Vorzeichenänderungen bei Probenmodifikationen, Geweihte sind (schlechte) Magier,
    SF sind ultrabillig geworden. Entweder sind AP extrem aufgewertet worden oder ich hab nen Multiplikator überlesen.
    Dafür gibt es jetzt gefühlte Millionen davon (und ob Sprachen als Talent oder SF geregelt sind… WAYNE)
    Das Ganze entwickelt sich in Richtung Wirtschaftssimulation, was mir so richtig gar nicht gefällt.
    Es ist spielbar, mal sehen, wie sie das GA-Regelwerk “versauen”.

  3. … die Talentliste zusammengestrichen, die Kampfregeln (offenbar mehr schlecht als recht) gesäubert und das Karmasystem dem Magiesystem angeglichen. …

    Und das sind dann auch drei der Punkte die mich wirklich stören. Streichen ist scheinbar die einzige Art wie man etwas vereinfachen kann? Mehr schlecht als Recht! Und das Karmalsystem wird em komplizierterem Magiesystem angeglichen statt anders herum.

    Nicht die einzigen Sachen die mich stören und es stört mich auch nicht alles, aber als Gesamtpaket stehe ich dem Beta Regelwerk so wie es jetzt ist eher ablehnend gegenüber. Aber seis drum, Feedback ist bei Ulisses eingebracht und vielleicht sieht das Regelwerk in ein paar Monaten dann ja besser aus.

  4. Ich glaube das zentrale Problem ist, dass es dann doch ein “großer” Wurf geworden ist. Viele hatten dann wohl Angst vor 4.2 und nu ist es doch 5.0 geworden. Also eine echte Edition weiter. Überdies sammeln sich im Verlagsforum natürlich die DSA 4.1 Spieler, die sich dort über DSA 4.1 immer ausgetauscht haben. Dort ist dann der Frust natürlich am größten und somit dann auch die Wellen. Wenn erstmal einige Zeit ins Land gegangen ist, dann wird sich das auch wieder legen.

    Meine Kritik ist eher, dass ich das Regelwerk ein wenig uninspiriert halte und mir die Designers Notes fehlen. Deshalb ist Feedback auch schwer zu machen.

    Aber grundsätzlich habe ich DSA immer für ein Deutsches Rollenspiel gehalten. Gerade wegen der ausufernden Regeln. Tue nicht dies tue nicht das, der Rondrageweihte darf nicht meucheln, das muss in den Regeln stehen etc. Ich bin mal gespannt, ob sich ein einfaches System dann wirklich gut durchsetzen kann.

    Im Endeffekt muss Ulisses Bücher verkaufen und das ne Menge. Und mit allem Neu sollte das besser klappen als mit nur einem bisschen neu. Wir werden sehen ob der Markt noch da ist oder aber die Käuferschaft/Sammlerschaft dann wirklich zu klein ist 😉 Den wie groß ist die Sammlerschaft zu den Spielern bei DSA und werden die Sammler weiter DSA5 kaufen?

  5. Passen einem die Details nicht, dann wurde das bei uns seit jeher über Hausregeln erweitert oder gekürzt. Warum bei einem unfertigen Werk also so viele Leute über Fehler meckern ist unverständlich.

    Ich selbst als DSA3 Spieler ohne DSA4 Kenntnisse empfinde die Beta bereits als große Bereicherung in Sachen Charaktererstellung. Verglichen mit dem alten Basisspiel hat man sogar schon die Möglichkeit Geweihte und Hexen zu spielen. Finde ich gut, dass dies bereits möglich ist, auch wenn mir die Details für magiebegabte Charaktere dann doch fehlen – aber das ist natrlich Stoff für Erweiterungsregeln.

  6. Ich denke, die Forennutzer repräsentieren nicht unbedingt die Mehrheit der Spieler. Was die Beta angeht, muss ich zugeben, dass ich bisher “erst” 30 Seiten gelesen habe. Daher kann ich zu den Änderungen noch nicht viel sagen.

  7. Und wir dürfen auch dies nicht vergessen: Manch einer regt sich einfach gerne auf. Und manch ein anderer mag es einfach gerne, andere dazu zu bringen, sich aufzuregen. Und Foren war noch nie der Hort der ausgewogenen Argumentation und des Polemikverzichts. Von daher ist das alles doch weder besonders überraschend noch besorgniserregend.

  8. Ich bekenne mich hier als Freund der neuen Linie – und als Nörgler.

    Bislang habe ich mich nur mit der Charaktererschaffung wirklich im Detail befasst. von so ziemlich allen Vereinfachungen dort bin ich sehr angetan, insbesondere was das Ausmisten von Rassen und Kulturen betrifft.

    Aber schon beim Bauen des ersten Charakters habe ich gemerkt, dass da viel im Argen liegt. Dass man z.B. mit dem Standard-Punktekonto “erfahren” keinen Charakter mit vollen 100 Attributspunkten (soll wohl ebenfalls weiter Standard sein) und einer Allerwelts-Profession wie “Einbrecher” bauen kann, ohne ihn mit zig Nachteilen zuzuschmeißen, noch bevor man überhaupt an individuelle Steigerungen der Fertigkeiten gehen kann. Dass man für einen Nachteil wie Goldgier oder Raumangst 10 gerade mal genug AP kriegt, um eine Fertigkeit wie Götter & Kulte um _einen_ Punkt zu steigern. Ist das so gewollt (wenn ja, wieso?) oder nur schlecht durchdacht?

    Ich habe einiges an Kritik an anderen Bereichen des Regelwerks gelesen, die in die selbe Kerbe schlägt: Braucht Ulisses wirklich Spielerfeedback um solche offensichtlichen Hakelstellen zu finden? Oder hätten die Regeln besser erst nochmal intern ein paar Testrunden drehen sollen, bevor man sie auf die Spieler loslässt?

  9. Was ich persönlich wirklich gut finde, ist die Idee, zB die Erstellung der Charaktere zu vereinheitlichen.
    Allerdings merke ich auch, dass ich schon seit 10 Jahren mit DSA4 zu tun habe und es mir alles garnicht mehr so schlimm vorkommt. Da fehlt mir beim DSA5 Beta soviel an Details und Fizzelei 😀

    Das schöne ist ja: die Leute, die sich leidenschaftlich mit der Beta und ihren kleinen und großen Fehlern auseinander setzen, helfen dann hoffentlich wirklich, um die “Vollversion” gut zu machen. Bei aller Nörgelei…

  10. Ich verstehe die Leute, die (bspw. im Ulisses-Forum) konstruktive Kritik anbringen und ganz offensichtliche Schwachstellen (zurecht) bemängeln. Das sind wahrscheinlich auch diejenigen, die das fertige Produkt kaufen wollen. Von diesen Personen würde ich die Kategorie “Nörgler” unterscheiden, die einfach keine Veränderungen zu DSA 4.1 wollen und sehr/zu emotional an die Sache herangehen. Allerdings verstehe ich deren Problem nicht, denn für den “Nörgler” besteht ja keine Pflicht zu wechseln und sein Geld für DSA 5 auszugeben, wenn er es eh sch*** findet. Neue DSA 5 Abenteuer mit DSA 4.1 Werten zu spielen sollte doch kein größeres Problem sein, oder? Ich bin kein Nörgler, ja noch nicht mal ein konstruktiver Kritiker, denn ich bleibe beim alten System (mit Hausregeln). Alles ganz stressfrei.

    1. Ich bin doch negativ überrascht, wie oberflächlich die Thematik hier betrachtet wird. Man kann die Trolle und Jubelperser an nicht mal einer Hand abzählen. Der weitaus größte Teil der User versucht ja gerade auch durch sehr kleinteilige Kritik möglichst alle Mängel, Ungereimtheiten und broken rules für eben das beste DSA aller Zeiten zu finden und zu diskutieren. Und diese gibt es es in diesem Stadium zu genüge neben den guten und sehr guten Ansätzen und Lösungen in anderen Bereichen.

      Nur weil man selbst daran kein Interesse hat oder das eigene Unvermögen einem im Wege steht, kann man das doch nicht so herabwürdigen.

      1. @Omach: “Nur weil man selbst daran kein Interesse hat oder das eigene Unvermögen einem im Wege steht, kann man das doch nicht so herabwürdigen.”

        Keineswegs würdige ich irgendetwas herab, denn wie oben in meinem ersten Satz geschrieben: “Ich verstehe die Leute, die (bspw. im Ulisses-Forum) konstruktive Kritik anbringen und ganz offensichtliche Schwachstellen (zurecht) bemängeln. Das sind wahrscheinlich auch diejenigen, die das fertige Produkt kaufen wollen.”

        Jemandem, der sich die Zeit für ausführliche und konstruktive Verbesserungsvorschläge nimmt, gehört meine Hochachtung. Nur weil ich selbst keine Zeit, Geld und Lust habe, mich auf DSA5 umzustellen, finde ich die rege Fanbeteiligung trotzdem toll!

        1. Das war nicht auf dich, sondern Arkanil bezogen. Ich stimme deinem Beitrag absolut zu!

  11. Im Grunde genommen sind die Reaktionen doch weder ueberraschend noch neu. Ich spiele DSA jetzt seit der 1. Edition (ja ok, ich gebs zu: Ich bin aaaaalt^^) Als von 1 auf 2 gewechselt wurde schrien alle: Wer brauch denn all die Talente und Zauber? Von 2 auf 3 war der Wechsel Minimal, und trotzdem wieder das selbe Geschrei. Als von 3 auf 4 Gewechselt wurde schrien erst alle (ok, zumindest die langjährigen Spieler) : Whaaaaa… jetzt habt Ihr unser Spiel kaputt gemacht… Und die (meist juengeren) Fans von 4 antworteten: Stellt euch nicht so an, wurde Zeit fuer einen Wechsel, jetzt ist alles viiiiiiieeeeel besser.
    Lustigerweise sind genau diejenigen jetzt am schreien: Whaaaaa… jetzt habt ihr unser Spiel kaputt gemacht… Und regen sich auf wenn man zu ihnen sagt: Stellt euch nicht so an, es wurde Zeit fuer einen Wechsel, jetzt ist alles viiiiiiieeeeel besser. 😀
    Ich persönlich weiß noch nicht so recht was ich von der Beta halten soll…
    Aber egal was ich (oder andere) davon halten: DSA5 kommt, es wird anders, und am Ende werden sich alle damit arrangieren… so war es immer… und so wird es bei allen zukuenftigen Editionen sein.

  12. Ich (39J.) spiele DSA seit Erscheinen der 4.Edition(Erst Basis-Box dann Hardcover)Als dass erscheinen von DSA5 im Boten bekannt gemacht wurde,war ich durch die Vorberichte im AB etwas Verunsichert.Kaufen od.nicht?
    Als dann die Betaphase begann und dass Vorabregelwerk nebst 3 Abenteuern erschien,dachte ich mir:”Einfach mal antesten” und habe zugegriffen .Das Regelwerk habe ich mittlerweile zur 80% begriffen. Vieles ist neu und ungewohnt,einiges aüsserst interessant und manches Irritierend .Die Charakter erschaffung ist mir viel zu kompliziert ausgefallen(Bis auf wenige Regelausnahmen).
    Bei der Neuen Talentliste geht mir einiges von der Individualität des Charakters verloren. Auch wurden meiner Meinung nach Einige Talente unlogisch Überarbeitet(Z.b.Anderthalbhänder ist jetzt Schwerter )Das die Eigenschaften Einen “Startwert besitzen finde ich wiederum eine sehr gute Idee(Überlegung DSA4 Hausregel?)Ebenso einige Neue Vor- und Nachteile((DSA4 Hausregeln?)Einen richtigen Schock hat mir die Neuberechnung der “Basiswerte”(LeP,AuP,AsP,AP,PA FK,INI)beschert. Da ist mir das DSA4 System Viel einfacher zu handhaben.Genauso diese komischen Leiteigenschaften bei vielen Talenten ist mir dann doch zu einfach und unrealistisch .
    Wiederum gut ist die Umstellung der Zuschläge bei Proben:
    Alt: – =Erleichterung, + = Erschwernis
    Neu: + =Erleichterung, – = Erschwernis
    Momentan habe ich noch Schwierigkeiten mich mit dieser Änderung anzufreunden (vielleicht Hausregel?)
    Dies ist nur ein kleiner Teil meiner Kritikpunkte die ich am DSA5-Beta auszusetzen habe.
    Ich möchte aber wiederholt betonen:
    “NICHT ALLES IST SCHLECHT!”
    Ich werde alles weiter mit Argusaugen beobachten.-Mein Momentanes Fazit:
    Mei Grundgerüst bleibt DSA4!

  13. DSA 5 ist meiner Meinung nach schlechter als DSA 4.1! DSAbleibt DSA, ja aber die fünfte Edition ist trotzdem Crap!

  14. Würde gern auch die Beta Regeln lesen… Könnte mir jemand die PDF zur Verfügung stellen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere