Ulisses und die Werte – Mehr als Lippenbekenntnisse?

Anti Harrassement Policy Ulisses

Rollenspieler sind gute Menschen. Etwas eigenartig vielleicht, aber harmlos. Rollenspieler sind tolerant, offen und auf eine verschrobene Art liebenswert. Wer DSA spielt, kann kein schlechter Mensch sein.

Oder?

Zugegeben, im größten deutschen Rollenspiel gibt es Rassismus, Sexismus und Antisemitismus. Aber das sind doch nur bedauerliche Ausnahme, historische Relikte, Missverständnisse vielleicht, und überhaupt ist das moderne, das heutige DSA ganz anders.

Nicht wahr?

Am 24. Juli startet die dreitägige Ulisses Online Convention. Der Verlag hat für die Veranstaltung eine Anti-Harrassment-Policy erlassen, die prominent auf der Startseite der Online Convention zu sehen ist. Darin heißt es:

Die Ulisses Online Con ist eine offene und tolerante Veranstaltung, bei der wir alle gemeinsam Spaß haben wollen. Wir von Ulisses Spiele stehen für bestimmte Werte ein und möchten, dass sich alle sicher und willkommen fühlen. Belästigung hat dabei natürlich keinen Platz und wird von uns als Veranstalter der Ulisses Online Convention in keiner Weise toleriert.

Das klingt doch gut.

Doch dann kommt Gronkh.

Erik “Gronkh” Range ist Games-Influencer. Ihm folgen auf Youtube rund 5 Millionen und auf Twitter 1,3 Millionen Menschen. Zur Eröffnung der Ulisses Online Con ist er als Special Guest geladen. Dort soll er über Rollenspiel, seine Convention-Erinnerungen und „sein Herz für Nerds und Spiele“ sprechen, wie Ulisses auf Facebook ankündigte. Das Problem ist nur: Gronkh stand vor nicht allzu langer Zeit im Zentrum einer Sexismus-Debatte. Es ging um frauenverachtende Gewaltfantasien in der Gamerszene, Strategien der Einschüchterung und um die Verantwortung, die Accounts mit hoher Followerzahl haben.

Die Entscheidung von Ulisses, Gronkh als Special Guest zur Convention einzuladen, hat auf Twitter und Facebook heftige Kritik ausgelöst. Ulisses wird vorgeworfen, erneut nicht die nötige Sensibilität an den Tag zu legen. Der Verlage lerne nicht aus seinen Fehlern und wolle das scheinbar auch nicht.

Tatsächlich scheint bei Ulisses Spiele eine große Diskrepanz zwischen Worten und Taten zu bestehen. Es reicht nicht, eine hübsch klingende Anti-Harrassment-Policy online zu stellen. Diese Werte müssen auch gelebt werden.

Gäbe es im Verlag eine echte Sensibilität für bestimmte Werte [sic], wäre man wahrscheinlich vorab auf die Idee gekommen, dass die Einladung von Gronkh Kritik hervorrufen wird. Und dann hätte Ulisses für diese Kritik vielleicht auch mehr als nur ein Schulterzucken übriggehabt:

Ulisses Spiele GmbH: Ich denke wer so in der Öffentlichkeit steht riskiert immer auch kritisiert zu werden. Ich denke er ist ein sympathischer Kerl, der halt auch mal Fehler macht. Macht ihn menschlich.

Leider wird immer wieder Perfektion verlangt. Aber echte Menschen sind nicht perfekt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 Gedanken zu “Ulisses und die Werte – Mehr als Lippenbekenntnisse?”