Wir wählen die Freiheit…

Cover Drachendämmerung - Urheber: Arndt DrechslerWohin entwickelt sich Das Schwarze Auge? Diese Frage stellen sich viele DSA-Spieler nach den jüngsten Umstrukturierungen bei Ulisses. Eine Antwort wird zum jetzigen Zeitpunkt kaum jemand geben können. Ich werde mich einfach überraschen lassen, was die Zukunft für DSA bringt.

Es gibt jedoch eine Entwicklung, von der ich innig hoffe, dass sie weiter vorangetrieben wird: Die vorsichtige Tendenz zu mehr Freiheit.

Nur damit mich niemand falsch versteht: Im Großen und Ganzen bin ich mit DSA sehr zufrieden. Die detailliert ausgearbeitete Spielwelt weiß ich ebenso zu schätzen, wie die fortlaufende Weiterentwicklung des aventurischen Handlungsrahmens.

Zugleich schränkt beides aber die Spieler in ihrer Freiheit erheblich ein. Das Spiel wird dadurch in ein enges Korsett an Vorgaben gezwungen, aus dem die Spielrunden kaum ausbrechen können. Die Nachteile, sofern man sie als solchen empfindet, liegen auf der Hand.

Die Freiheit der dunklen Zeit

Ein Stück dieser Freiheit gibt Ulisses den Spielern durch einige neue Publikationen zurück. Im September erschien die Box „Die Dunkle Zeiten – Imperien in Trümmern“. Darin wartet eine neue, eigenständige Welt auf ihre Entdeckung. Aventurische Geschichte soll erlebbar werden. Damit bietet „Dunkle Zeiten“ den DSA-Spielern vor allem eins: Spielfreiheit.

Diesem Beispiel folgt der abschließende Band der Drachenchronik-Kampagne. Ohne zuviel verraten zu wollen, enthält er eine Spielhilfe, mit der das bisherige Aventurien um einen Landstrich erweitert wird. Helden können unter bestimmten Umständen künftig dieses unerforschte Land bereisen. Die Ausgestaltung der Details dieser neuen Welt liegt in der Hand des Spielleiters. Auch hier gilt: Mehr Freiheit für die Spieler.

Auf Entdeckerreise

Vorangetrieben wird diese Entwicklung durch die Uthuria-Kampagne, deren erster Band dieses Jahr erscheint. Darin werden die Spieler den sagenumwobenen Südkontinent erkunden. Eventuell wird es in Zukunft Spielhilfen in Form einer Zoo Botanica Uthuria geben, mit dem diese neue Welt an Gestalt gewinnt. Grundsätzlich wird Uthuria aber nicht in einer aventurischen Detailtiefe ausgestaltet, sondern viel Raum für eigene Gestaltung lassen.

Das sind drei Produkte, die den Spielern mehr Spielfreiheit geben sollen.

Ich weiß nicht was Ulisses dazu getrieben hat solche Publikationen herauszugeben. Vielleicht war es die Einsicht, DSA-Spielern künftig etwas mehr Freiräume einräumen zu wollen. Vielleicht war es schlicht die Aussicht auf mehr Umsatz. Es ist auch egal. Die Entwicklung ist richtig und wichtig. Etwas mehr Spielfreiheit tut DSA gut. Hoffentlich geht diese Entwicklung weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 Gedanken zu “Wir wählen die Freiheit…”