Die DSA5-Verschwörung

Auf DORP, einer unabhängigen Seite zum Thema Rollenspiel, gibt es ein interessantes Interview mit Mario Truant zu sehen. Darin werden dem Verlagsleiter von Ulisses unter anderem Fragen zu DSA5 gestellt. Aber seht selbst:

Interessant wird es ab Minute 2:50. Dort wird Mario Truant gefragt, ob Ulisses an DSA5 arbeitet. Die Antwort lautet: “Nein”. Scheinbar. Denn was er eigentlich sagt, klingt deutlich nach einem “Ja”.

Schauen wir uns seine Aussagen in Ruhe an.

„Wir sind völlig zufrieden mit DSA4.“

Das hört sich zunächst wie ein Dementi an. Doch ist es das auch? Natürlich nicht. Zufriedenheit mit DSA4 und die gleichzeitige Arbeit an DSA5 sind kein Widerspruch.

Interessant ist zudem, was Mario Truant nicht gesagt hat. Er hat gesagt: „Wir sind völlig zufrieden mit DSA4.“ Er hat aber nicht gesagt: „Die Spieler sind völlig zufrieden mit DSA4.“ Das wäre jedoch die entscheidende Aussage gewesen, denn Ulisses muss in erster Linie die Zufriedenheit der Kunden im Auge habe. So lässt der Satz viel Raum für Spekulation.

Doch Spekulationen bringen uns nicht weiter. Lassen wir Fakten sprechen. Fakten lügen nicht.

Die DSA5-Fakten

Fakt ist, dass Ulisses die Themen für neue Publikationen ausgehen. Das Regelwerk ist abgeschlossen. Mit Schattenlande erscheint der letzte Band aus der Reihe der Regionalbeschreibungen. Auch das weite Feld der Spielhilfen ist bald abgegrast.

Was soll also noch an neuen Publikationen kommen?

Und dennoch behauptet Mario Truant:

„Ich habe 45 Bücher in meiner Excel-Liste, was wir die nächsten drei Jahre rausbringen wollen.“

Einen deutlicheren Hinweis auf DSA5 kann es gar nicht geben. Für die Jahre 2011 und 2012 sind bislang nicht einmal 20 neue Publikationen angekündigt. Selbst wenn sich diese Zahl noch leicht erhöhen wird, müssten allein im Jahr 2013 rund 20 bis 25 neue Bücher erscheinen. 20 bis 25!

Was für Bücher sollen das sein? Wie oben schon geschrieben, können kaum noch neue Regionalbeschreibungen und Spielhilfen herausgebracht werden. Auf 45 neue Bücher kommt Ulisses allein durch DSA5.

Der DSA5-Umbruch

Fakt ist auch, dass die DSA-Redaktion in diesen Monaten einen radikalen Umbruch erlebt. Zahlreiche Redakteure und Autoren mussten gehen. Doch warum? Offiziell wurde dieser Schritt mit der Zusammenführung der Redaktion in Waldems begründet. Doch welcher Verlag trennt sich allein deswegen von erfolgreichen und beliebten Redakteuren? Das erscheint unlogisch.

Ein personeller Umbruch ergibt jedoch dann Sinn, wenn der Verlag eine inhaltliche Neuausrichtung plant. So etwas ließe sich nur schwer mit der bisherigen Mannschaft umsetzen. Bislang hat Ulisses aber keine größere inhatliche Neuausrichtung bekannt gegeben. Vor dem Hintergrund der angekündigten 45 neuen Bücher bleibt aber nur ein Schluss übrig: Ulisses will mit einem neuen Team an einem neuen Regelwerk arbeiten.

Diese Vermutung liegt wohl näher an der Wahrheit als Ulisses lieb sein kann. Auf die Spekulationen um DSA5 angesprochen, reagiert Mario Truant etwas dünnhäutig, wiegelt ab und bezeichnet die Meldungen als Hirngespinste:

„Auch wenn die Verschwörungstheoretiker in den letzten Tagen im Internet über DSA5 spekuliert haben.“

Diese Vorgehensweise ist natürlich beliebt und bekannt. Wenn sich Argumente nicht mehr sachlich entkräften lassen, werden sie ins Lächerliche gezogen (“Verschwörungstheoretiker”). Doch die Fakten sprechen für sich: DSA5 steht spätestens 2013 in den Regalen.

Damit ist das Geheimnis enthüllt, die Wahrheit ans Licht gebracht.

Oder doch nicht…?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

31 Gedanken zu “Die DSA5-Verschwörung”