KrähenwasserDer Uhrwerk-Verlag hat die Informationen über bald anstehende Produkte auf seiner Homepage aktualisiert. Für Juni plant der Verlag die Veröffentlichung eines weiteren Splittermond-Abenteuers und kündigt zudem eine überarbeitete Version des Grundregelwerks für Space 1889 an. Beide Produkte sind bereits im Online-Shop vorstellbar. Ob sie aber tatsächlich im Juni erscheinen, ist aber (wie beim Uhrwerk-Verlag üblich) nicht ganz klar. Laut Uhrwerk-Newsletter soll das Splittermond-Abenteuer “um das Regelwerk herum” erscheinen.

Das Geheimnis des Krähenwassers” wird das zweite reguläre Abenteuer für Splittermond sein. Die Abenteuerhandlung ist angesiedelt in der Arwinger Mark, der Einsteigerregion der Splittermond-Spielwelt Lorakis. Das zeigt schon, wohin die Reise geht. “Das Geheimnis des Krähenwassers” ist explizit als Einsteigerabenteuer gekennzeichnet.

Der Klappentext verrät:

Arwingen, das Herz der Mark. Hier treffen sich Schwertalben, mertalische Händler und Gelehrte des Zirkels der Zinne. Bunte Geschäfte füllen die Gassen mit Leben, und die Gewerke im Klapperviertel stehen niemals still. Doch ein dunkler Schatten liegt über den Einwohnern: Als Boten drohenden Unheils sind die Krähen über die Plätze und Häuser gekommen – und in ihrem Gefolge eine Krankheit, die selbst den besten Heilern Rätsel aufgibt. Auf der Suche nach der Ursache der Seuche und nach Rettung für die Befallenen erkennen die Abenteurer bald, dass noch viel mehr dahinter steckt und auch ihr eigenes Leben bedroht wird. Welche dunklen Mächte treiben ihr undurchsichtiges Spiel in der Arwinger Mark? Und welches Geheimnis aus uralten Zeiten steckt hinter all dem?

“Das Geheimnis des Krähenwassers” führt die Gruppe nicht nur in die Metropole an der Kristallsee, sondern auch in gefährliche Wildnis und düstere Katakomben. Als Einsteigerabenteuer ist der Band sowohl für erfahrene Rollenspieler als auch für Neueinsteiger geeignet und gibt vielschichtige und auch allgemeine Tipps zur Darstellung der Welt und zum Leiten des Abenteuers.

Der Klappentext klingt in der Tat nach klassischer Abenteuer-Hausmannskost für Einsteiger Aber gut, mal abwarten. Auch wenn mich der Text nicht direkt umhaut, so ist das Cover ist auf jeden Fall sehr ansehnlich.

Der Softocver-Band soll übrigens 56 Seiten haben und12,95 Euro kosten. Damit wird “Das Geheimnis des Krähenwassers” den gleichen Umfang und Preis haben wie das erste Splittermond-Abenteuer “Der Fluch der Hexenkönigin“, das bereits seit dem 2. Februar vorbestellbar ist. Einen ausführlichen Werkstattbericht (samt Spoilern!) von Autor Stefan Unteregger gibt es seit Ende Januar auf der Splittermond-Homepage.

Regelwerk für Spacd 1889 wird überarbeitet

Space 1889Interessant ist auch die Neuigkeit zu Space 1889.
Die erste Auflage des Regelwerks ist laut Uhrwerk-Newsletter so gut wie ausverkauft. Zugleich steht die überarbeitete Version des neuen, vollfarbigen englischen Grundregelwerks kurz der Vollendung.

Diese Gelegenheit will der Verlag nutzen und eine neue Version der deutschen Ausgabe veröffentlichen. Denn “was liegt da näher, als auch die deutsche Neuauflage geringfügig zu überarbeiten und mit den neuen farbigen Illustrationen zu versehen.”

Das Space 1889 Grundregelwerk Revised ist bereits im Uhrwerk-Shop vorbestellbar – was sich ausgesprochen gut trifft, hatte ich doch ohnehin mittelfristig den Kauf von Space 1889 geplant. Jetzt werde ich gerne noch die paar Monate warten (und der Uhrwerk-Verlag bleibt wahrscheinlich auf seinen Restexemplaren der Erstausgabe sitzen).

4 Kommentare zu “Neuheiten für Splittermond und Space 1889

  1. “Der Klappentext klingt in der Tat nach klassischer Abenteuer-Hausmannskost für Einsteiger Aber gut, mal abwarten.”

    – Aha, aha. Und was erwartest Du? Dein “mal abwarten” impliziert eine Enttäuschung, die vielleicht, vielleicht ja doch nicht eintreten wird.

    Ich finde den Ausblick, den der Klappentext gibt, sogar ziemlich interessant. Eine mysteriöse Gefahr droht überhand zu nehmen, nur Köpfchen und Entschlossenheit der Abenteurer können den Todeshauch bannen, bevor er allzu viele Opfer einfordert. “Hausmannskost” sieht mE anders aus. Inhaltlich muss sich das doch hinter keinem vollwertigen Abenteuer verstecken (… aber mal abwarten! :)). Und wenn der Autor zu allem Glück nicht der irrigen, doch verbreiteten Auffassung erlegen ist, Einsteigerabenteuer bedürften eines ordentlichen RR-Anteils (“… weil’s doch so gewiss viel leichter ist!” *irr, irr*), dann könnte das Abenteuer eine kleine Perle werden, die wahrscheinlich nicht allzu viel Vorbereitungszeit verschlingt.

    1. Naja, der Klappentext lässt sich ganz kurz so zusamenfassen:

      Die Bewohner eine Siedlung werden bedroht. Nur die Abenteuer können helfen. Bei der Suche nach den Ursachen der Bedrohung entdecken die Abenteurer, dass noch viel mehr dahinter steckt.

      Jetzt mal ehrlich, dieser Klappentext passt auf jedes zweite DSA-Abenteuer.

      Ob die Bedrohung nun eine Seuche ist oder Dämonen oder Orks oder der fürchterliche Heerzug der rosa Plüschhasen… geschenkt. Allein der Hinweis mit “welches Geheimnis aus uralten Zeiten steckt hinter all dem?” entlockt mir nur noch ein Gähnen. In wie vielen Abenteuer ging es bereits um Geheimnisse aus uralten Zeiten? Unzählige. Dieser Klappentext hätte z.B. auch mit leichten Abwandlungen auf das DSA-Abenteuer “Sturmgeboren” gepasst.

      Das heißt ja nicht, dass das Abenteuer schlecht sein muss. Es kann sogar supergut werden. Keine Ahnung. Aber der Klappentext klingt so, wie ganz viele andere Klappentexte, die ich schon gelesen habe. Der Text klingt nicht besonders raffiniert oder ausgefallen oder ungewöhnlich, sondern wohlbekannt, solide, schmackhaft. Hausmannkost eben.

      1. “Jetzt mal ehrlich” ist so wie “Hand aufs Herz” nicht mehr als ein rhetorischer Kniff, weil ausgesagt wird, dass das Ggü wider besseren Wissens argumentiert. Das Gespräch hier schaffst Du doch gewiss auch ohne! 🙂

        Ich frage mich dennoch, was Du Dir ewartet hast. Wenn Du sagst, jedes zweite DSA-Abenteuer – ich ergänze: generell jedes zweite Abenteuer – sehe so aus, dann sage ich: Angeblich lässt sich doch jeder Plot auf eine handvoll Vorlagen runterbrechen.

        Ich denke eher, dass die konkrete Umsetzung deutlich schwerer wiegt als das Gerüst. Ich denke noch nicht einmal, dass die Umsetzung “innovativ” sein muss, weil da auch schon wieder Dinge verlangt werden, die auf breitgetretenen Pfaden wie Abenteuermodulen kaum noch zu finden sind. Aber die Umsetzung sollte interessant sein, dh verpackt sein in eine interessante Handlung (was ich anhand des Klappentexts als gegeben sehe) und für die Spieler ansprechend umgesetzt (wobei ich hier mit meiner RR-Angst individuelle Maßstäbe anlege).

        Wer ist denn der Autor? Darüber könnte man doch auch in eine Diskussion geraten, ob das Abenteuer am Ende etwas tauge oder nicht, oder? 🙂 Sollte es etwa von Stefan “Goldjunge” Unteregger sein, dann wüsste man jetzt schon, dass das Abenteuer allererste Sahne werden wird.

        1. Das Abenteuer “Das Geheimnis des Krähenwassers” ist von Tobias Hamelmann. Das erste Abenteuer (“Der Fluch der Hexenkönigin”) ist von Stefan Unteregger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere