Abstimmung für die RPC-Awards 2014

rpcAuf der Role Play Convention in Köln werden auch in diesem Jahr wieder die RPC-Awards verliehen. In sieben Kategorien – eine mehr als im Vorjahr – werden besonders beliebte Produkte ausgezeichnet. Welches Produkt den Preis erhält, entscheidet allerdings keine Jury. Der RPC-Award ist ein Publikumspreis. Per Online-Voting können Spieler ihre Lieblingsprodukte wählen.

Ganz frei, das muss wohl erwähnt werden, sind die Voting-Teilnehmer in ihrer Entscheidung jedoch nicht. Zur Auswahl stehen insgesamt 55 Produkte, welche die RPC-Messeleitung und buffed.de nach eigenen Angaben “aus mehr als einhundert Einsendungen ausgesucht” haben. In diesem Jahr sind Abstimmungen in folgenden sieben Kategorien möglich:

  • Comic/Manga/Graphic Novel
  • Gesellschaftsspiele
  • Pen&paper-Rollenspiele
  • Tabletop & Miniaturspiele
  • Literatur
  • PC- & Konsolenspiele
  • Mobile- & Browsergames

Im Vergleich zum Vorjahr neu hinzugekommen ist die Kategorie Mobile- & Browsergames, die es bereits 2012 gab (wobei 2012 aber die Kategorie Comic fehlte). Die Anzahl der Kategorien der RPC-Awards ist also nicht in Stein gemeißelt – so wenig wie die Anzahl der nominierten Produkte.

Acht Nominierte für das beliebteste Pen&paper-Rollenspiele

Während im Bereich PC- & Konsolenspiele elf Produkte zur Wahl stehen, sind es in der Kategorie Tabletop & Miniaturspiele nur fünf. Die Organisatoren erklären das so: “Aufgrund der diesjährigen sehr starken und umfangreichen Produktauswahl, haben wir uns dazu entschlossen, in einigen Kategorien mehr Kandidaten aufzustellen.”

Bei den Pen&paper-Rollenspiele sind folgende acht Produkte nominiert:

  • Star Wars: Am Rande Imperiums – Einsteigerset
  • DSA: Das Jahr des Greifen
  • Das Lied von Eis und Feuer – Das Game of Thrones-Rollenspiel
  • Traveller – Hephaistos
  • Die Bestie 1- Präludium (Call of Cthulhu)
  • Splittermond – Die Welt
  • Iron Kingdoms (Warmachine Rollenspiel)
  • Shadowrun 5 – Grundregelwerk

Holt DSA den RPC-Award?

396px-Das_Jahr_des_Greifen_(Neuauflage)Welches Produkt den RPC-Award gewinnen wird, wage ich nicht vorherzusagen. 2011 und 2012 wurde jeweils das DSA-Produkt ausgezeichnet mit (Die dunklen Zeiten und Krieger Krämer und Kultisten). Auch für 2013 hatte ich auf DSA getippt, stand doch die hochgelobte Garteh-Box zur Wahl. Stattdessen jedoch gewann Warhammer 40K – Schwarzer Kreuzzug.

Sollte DSA jedoch in diesem Jahr den Award holen, wäre das für mich eine Überraschung. Das Jahr des Greifen ist kein schlechtes Produkt, doch kann die Neuauflage eines alten DSA-Abenteuers beliebt genug sein, um den Preis zu gewinnen? Ich zweifele daran.

Die Nominierung von Das Jahr des Greifen zeigt zugleich, dass seit der RPC 2013 nur wenige DSA-Produkte erschienen sind, die einen Award verdient hätten. Das vergangene Schwarze-Auge-Jahr war ereignisarm – zumindest aus aventurischer Sicht: Ein paar Abenteuer, ein paar Spielhilfen, ein Liber Liturgium. Es gab kaum ein aventurisches DSA-Produkt, das herausragte (nicht positiv, auch selten negativ).

Die Uthuria-Regionalkampagne hätte vielleicht eine Nominierung verdient gehabt. Ich kann Uthuria und den drei Abenteuerbänden zwar bislang wenig abgewinnen, doch für den RPC-Award erschiene mir das eine bessere Wahl zu sein als Das Jahr des Greifen. Vielleicht wurde die Kampagne aber auch nicht nominiert, weil der erste Band bereits vor der letztjährigen RPC erschienen ist. Wer weiß? Die Nominierungskriterien sind für Außenstehende schwer nachzuvollziehen.

Mal sehen, wer den RPC-Award bekommt. Splittermond? Shadowrun? Game of Thrones? Das Einsteigerset für Star Wars ist eigentlich zu dünn für eine Auszeichnung. Traveller hingegen finde ich sehr nett, allerdings kenne ich das nominierte Abenteuer nicht. Hmmm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 Gedanken zu “Abstimmung für die RPC-Awards 2014”