Die purpurne Reihe – mehr Schein, kein Sein?

Krieger Krämer und KultistenSchon bald, nicht mehr lang hin, irgendwann im Februar, dann erfolgt der Startschuss zu einer neuen Reihe von DSA-Büchern. Neben der roten, der grünen und der blauen Reihe wird es die purpurne Reihe geben. Den Anfang macht Krieger, Krämer und Kultisten, eine Sammlung von 64 Meisterpersonen des Mittelreiches.

Jede Meisterperson wird darin mit einem großformatigen Bild und einer Kurzgeschichte vorgestellt, es folgen ausführliche Spielwerte, eine kurze Namesliste und einige Abenteuervorschläge. Eine 14-seitige Leseprobe des neuen Bandes hat Ulisses hier zur Verfügung gestellt.

Ins Auge fällt sofort das neue Layout von Krieger, Krämer und Kultisten:
Vollfarbig gedruckt, übersichtliche Aufteilung – das gefällt mir sehr gut. Dieses Konzept soll bei weiteren purpurnen Bänden beibehalten werden. Diese Reihe wird künftig diverses Quellenmaterial, Regel-Ergänzungen und -Hilfen und Kurzgeschichten enthalten. Ulisses spricht in diesem Zusammenhang von einer “Deluxe-Reihe”, mit der sie “lohnende Inhalte in Vollfarbe und ausgesprochen hoher Qualität” präsentieren wollen.

Bleibt die Frage: Was sind lohnende Inhalte?

Während unserer Spielabende und in der Vorbereitung blättere ich neben dem Abenteuerband vor allem in den Regionalbeschreibungen und den Regelwerken. Das sind die Bücher, die regelmäßig zum Einsatz kommen. Wie schön wäre es da, wenn mir diese Bände in “ausgesprochen hoher Qualität” zur Verfügung stünden?

Stattdessen wird diese Qualität der purpurnen Reihe vorbehalten sein, deren inhaltliches Konzept mir immer noch nicht ganz einleuchtet. Die Ankündigung von Ulisses klingt danach, als ob die purpurne Reihe eine Sammelbecken für all die Inhalte werden wird, die sich woanders nur schwer einreihen lassen. Das hervorstechende Merkmal dieser Bücher werden nicht die Inhalte sein, sondern die Aufmachung.

Die Produktstrategie von Ulisses sieht offenbar so aus:

Optionale, fragwürdige oder auch völlig überflüssige Inhalte werden in eine Deluxe-Gewand gekleidet. Die höhere (Layout-)Qualität dieser Bände ist deren gewichtigste Kaufargument. Lohnende Inhalte, um die Frage von oben aufzugreifen, wären demnach all die Inhalte, die sich ohne ein Deluxe-Gewand nur schwer verkaufen ließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 Gedanken zu “Die purpurne Reihe – mehr Schein, kein Sein?”