Die Preisentwicklung von DSA-Abenteuern seit 1995 – Teil II

DSA-Abenteuer werden immer billiger. Zu dieser Einschätzung bin ich in meinem vorherigen Beitrag gekommen, in dem ich die Preisentwicklung der Abenteuer seit 1995 untersucht habe. Der durchschnittliche Preis für eine Abenteuerseite ist demnach über die Jahre von weit über 20 Cent auf deutlich unter 20 Cent gefallen.

Doch stimmt das wirklich? Werden DSA-Abenteuer immer billiger?

Das Gefühl sagt etwas anderes. Das Gefühl sagt, dass ich für ein DSA-Abenteuer immer tiefer in mein Portmonee greifen muss. Und das Gefühl trügt nicht. In den vergangenen Jahren ist der durchschnittliche Preis für ein Abenteuer enorm gestiegen.

Der durchschnittliche Preis eines DSA-Abenteuers

Bis 2005 mussten DSA-Spieler für ein Abenteuer selten mehr als 14 Euro zahlen. Kleinere Schwankungen waren zwar möglich, lassen sich aber mit leichten Abweichungen des Umfangs einzelner Abenteuer erklären. Davon abgesehen war der Preis stabil.

Das änderte sich erst mit den Jahren 2004 und 2005. Plötzlich stieg der Preis. Erst leicht, seit 2008 unter der Regie von Ulisses-Spiele dann sogar deutlich. Die Erklärung dafür: Die Abenteuer wurden immer dicker – und erstmals erschienen Bücher mit Hardcover.

Die durchschnittliche Seitenzahl eines DSA-Abenteuers


Der Zusammenhang ist klar erkennbar: Dickere Abenteuer kosten mehr Geld. Daran gibt es zunächst nichts zu kritisieren. Im Gegenteil: Diese Entwicklung ließe sich sogar begrüßen. Immerhin steigt die durchschnittliche Seitenzahl schneller als der durchschnittliche Preis. DSA-Spieler bekommen also immer mehr Abenteuerseiten für ihr Geld.

Dennoch kann diese Entwicklung nicht über eine Tatsache hinwegtäuschen: Das Hobby DSA wird immer teuer. Wer heute in einem Fantasy-Shop ein DSA-Abenteuer kauft, muss dafür über 20 Euro auf die Ladentheke legen. Vor fünf Jahren waren es noch knapp 15 Euro.

Dieser Trend wird von einer weiteren Entwicklung verdeutlicht. Bis zum Jahr 2004 war das typische DSA-Abenteuer ein Softcover-Buch mit einen Umfang von etwa 50 Seiten. Diese Bücher kosteten zwischen 12,50 € und 13,50 €.

Das war der Preis für Abenteuer.

2004 änderte sich diese Produktstrategie. Neben den Softcover-Abenteuern kamen erstmals Hardcover-Abenteuer auf dem Markt. Der Preis für die Softcover, die weiter den typischen Umfang von etwa 50 Seiten besaßen, fiel auf 10 €. Für Hardcover, die fortan typischerweise etwa 100 Seiten haben sollten, musste zunächst 16 € bezahlt werden. Beide Preise sind seitdem deutlich gestiegen.

Der durchschnittliche Preis für typische Softcover- und Hardcover-Abenteuer

Mittlerweile werden kaum noch neue Softcover-Abenteuer herausgebracht. Dafür werden die Hardcover-Abenteuer immer dicker und auch teurer. Diese Entwicklung erschwert den Preisvergleich, weswegen im obigen Diagramm nur Hardcover-Abenteuer mit etwa 100 Seiten berücksichtigt wurden.

Was bleibt also als Fazit?

Tja, es kommt mal wieder auf den Standpunkt an. Billiger wird das DSA-Spielen eher nicht.

Anmerkung: Alle Zahlen für 2012 sind vorläufig und sollten mit Vorsicht bewertet werden. Die Zahlen basieren auf den bereits veröffentlichten Abenteuern und den geplanten Abenteuern, für die Preis und Seitenzahl bekannt sind. Mit jedem weiteren Abenteuer, das 2012 erscheint, werden sich die Werte ändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 Gedanken zu “Die Preisentwicklung von DSA-Abenteuern seit 1995 – Teil II”