2, 4, 2, 2, 0, 0, 1, 2, 1, 2, 2, 5, 6. Das ist kein Geheimcode, auch nicht die kombinierte Ziehung der Super 6 und des Spiel 77. Diese Zahlen stehen für die Anzahl der jährlich erschienenden Myranor-Bücher. Den Anfang machte im Jahr 2000 die Box “Myranor – Das Güldenland” und das Abenteuer “Reise zum Horizont“. 2001 folgten drei weitere Abenteuer und der Erweiterungsband “Myranische Mysterien“. Vier Bücher in einem Jahr – dieser Wert sollte für lange, lange Zeit nicht mehr erreicht werden. 2004 und 2005 gab es sogar kein einziges neues Myranor-Buch.

Nach annährend zehnjähriger Stagnation hauchte der Uhrwerk-Verlag dem großem Westkontinent neues Leben ein. Der 2009 von Patric Götz gegründete Verlag löste Ulisses Spiele im selben Jahr als Lizenzinhaber für die Myranor-Produktreihe ab. Seitdem kämpft sich Myranor langsam wieder in den Wahrnehmungsbereich der DSA-Spieler zurück.

Zunächst bewirkte der Verlagswechsel allerdings keinen höheren Bücher-Ausstoß. Mit zwei Publikationen war 2010 für Myranor-Spieler ein weiteres mageres Jahr. Dennoch war das Ende der Dürrezeit gekommen. 2011 stieg die Zahl der Myranor-Publikationen auf zuvor nie erreichte fünf Bücher. Ein neuer Rekord, der kaum ein Jahr Bestand haben wird. Sechs Bücher dürften es 2012 werden. Und 2013 verspricht bereits den nächsten Rekordwert.

Mit Myranor geht es augenscheinlich aufwärts. Damit muss ich auch einen meiner bisherigen Eindrücke von Myranor revidieren. Der stockende Nachschub an Spielmaterial war für mich immer ein Zeichen für das Scheitern des Myranor-Experiments. Man hatte sich an eine neue Spielwelt gewagt, war damit jedoch auf wenig Interesse gestoßen, konnte sich aber nicht zu dem Schritt durchringen, das Experiment offiziell zu beenden. Das gilt so nicht mehr. Myranor ist gekommen, um zu bleiben.

Myranor-Produkte 2013

2013 wird voraussichtlich das Jahr mit den bislang meisten neuen Myranor-Bücher. Im Uhrwerk-Forum gibt es einen Bericht über den Myranor-Workshop auf der Dreieich-Con. Im Rahmen dieses Workshop wurden geplante Bücher vorgestellt. Demnach sollen im nächsten Jahr folgende Produkte erscheinen:

  • Eine Abenteueranthologie zu “Unter dem Sternenpfeiler”
  • “Das sterbende Land” – der zweite Teil der “Wächter des Imperiums”-Kampagne
  • Ein Abenteuer unter dem Arbeitstitel “Im Auge des Archons”
  • Ein Abenteuer, das von Intrigen und Gaukler handelt
  • Ein Spielleiterschirm für Myranor
  • Eine Formelsammlung ähnlich Liber Cantiones
  • Ein vollfarbiger Regionalband über den Süden Myranors
  • Ein Meeresband
  • Ein “Einsteiger- und Regionalband” zu Myranor
  • “Myranisches Zauberwerk” – Eine Technomantie-Spielhilfe
  • “Myranische Mysterien II” – Eine Sammlung magischer und mystischer Dinge

Sollte der Uhrwerk-Verlag 2013 tatsächlich elf neue Myranor-Produkte in die Läden bringen, stößt er damit in Bereiche vor, in denen sich sonst nur Ulisses tummelt. Das hinterlässt bei mir einen zwiespältigen Eindruck. Immerhin tut der Uhrwerk Verlag einiges, um die lange brachliegende Spielwelt neu zu beleben. Das ist zweifellos gut. Allerdings hat DSA bereits den (nicht immer ganz unberechtigten) Ruf: “Masse statt Klasse”. Wenn nun auch der Uhrwerk Verlag für Myranor ein Produktausstoß in Ulisses-Dimensionen plant, weckt das böse Befürchtungen.

8 Kommentare zu “Myranor – Gekommen, um zu bleiben

  1. Du scheinst bei deinen Recherchen die Myranor-Romane übersehen zu haben:
    2003 erschienen “Der Schandfleck” und “Den Göttern versprochen” und
    2004 erschien “Thronräuber”.
    Zudem soll 2013 auch der lang ersehnte Kurzgeschichtenband von Bernhard Hennen u.a. erscheinen.

      1. Genauso wie Du die sehr rege DSA-Fan-Aktivität für Myranor ignoriert hast. 😉 Insofern stimmt es nicht, dass sich Myranor erst mit Uhrwerk “wieder in den Wahrnehmungsbereich der DSA-Spieler” zurück kämpfte. Gerade die aktiven Fans haben Myranor über Jahre hinweg am Leben gehalten, nicht selten hatte man den Eindruck “gegen den Willen von FanPro”.

        LG
        Peter

        1. Myranor war bestimmt nicht vom Wahrnehmungshorizont der Myranor-Fans verschwunden. Und deren Engagement möchte ich auch gar nicht schmälern. Aber der durchschnittliche DSA-Spieler, der sich nun mal in Aventurien rumtreibt, hat von Myranor eher wenig bis gar nichts mitbekommen.

          Und noch kurz zu den Romanen: Die habe ich bewusst außen vor gelassen, weil Romane kein Spielmaterial sind.

  2. Das Problem war meiner Meinung nach gerade das Material. Es hat einfach so viel gefehlt wie nutzbare Magie und Götterregeln. Ich war immer der Meinung das Myranor nur funktionieren kann wenn man diese Bücher auch liefert. Keiner möchte da ohne Magieregeln spielen und so wie es noch Fanpro gemacht hat konnte es gar nicht klappen. Man muss auch zu seinem Produkt stehen als Hersteller und es nicht boykottieren und schlecht reden…

  3. Für mich hören sich die angekündigten Publikationen aber irgendwie besser an als so einiges, was für Aventurien angekündigt ist. Myranor ist halt noch nicht so ausführlich beschrieben, da ist noch mehr Platz für Regelwerke und Spielhilfen, die man auch wirklich braucht. Bei einigen Ulisses-Produkten frag ich mich halt schon, ob die wirklich sein müssen (siehe Reisekaisertum oder KKK).
    Ich seh da höchstens das Risiko, dass Myranor genauso dicht beschrieben wird wie Aventurien und damit den Reiz verliert, dass der SL da auch mal machen kann, was er will. Aber andererseits ist der Kontinent so viel größer, da wird es schon schwer, alle Varkwürste und Pulpaschüsseln zu beschreiben 😉

  4. “Wenn nun auch der Uhrwerk Verlag für Myranor ein Produktausstoß in Ulisses-Dimensionen plant, weckt das böse Befürchtungen.”
    Die man aber leicht zerstreuen kann. Mehr, deutlich mehr, noch als Ulisses, Arbeit der Uhrwerk-Verlag unter der Prämisse “when it’s done!”.
    Man hört bei dem sehr oft “wir machen das und das und hoffen das es im Jahr X Quartal Y dann kommt. Aber Garantie? Nein…”.
    Von daher sollte man diese Ankündigungen, und auch die Zahlen der letzten Jahre, nicht alt so erst nehmen. Es kommt, was Fertig ist und ohne das man mit der Peitsche hinter dem Autoren steht…
    Aber Uhrwerk will ja auch nicht Professionell sein ^^;

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere