Die Tops und Flops aus 30 Jahren DSA

NandurionDie größten Tops und Flops aus 30 Jahren DSA sind gefunden. In einer gemeinsamen Umfrage von Nandurion und Orkenspalter-TV haben rund 1000 Personen die hellsten Highlights und die tiefsten Griffe ins Klo gekürt. Repräsentativ ist all das selbstverständlich nicht. Interessant ist es trotzdem.

Abgestimmt werden konnte nicht nur über Pen&Paper-Produkte. Brettspiele, Romane, Computerspiele und all das andere Zeug, mit dem Das schwarze Auge seit 30 Jahren die Welt beglückt, standen zur Wahl. Das hat zu interessanten Ergebnissen geführt. Auf der Liste der größten DSA-Flops aller Zeiten stehen nicht nur allgemein anerkannte Totalausfälle (Handelsherr und Kiepenkerl) oder unstrittige Binsenwahrheiten (DSA4-Regeln generell), sondern auch manch Wunderliches. Die EUROPA-Hörspielserie beispielsweise wird wohl nur den wenigsten DSA-Spielern bekannt sein (was wohl auch besser so ist).

So amüsant diese oft missglückten Ausflüge jenseits des Pen&Paper-Rollenspiels auch sind, am interessantesten ist die Wertung der klassischen DSA-Produkte. Wird all das Nicht-Pen&Paper-DSA aus den Tops und Flops gestrichen werden, sehen die Listen so aus:
(Die Angaben zur Platzierung beziehen sich jeweils auf die vollständigen Liste inklusive Nicht-Pen&Paper-DSA)

Die Top 15

PlatzierungNameJahr
1Die Sieben Gezeichneten-Kampagne1994 - 1999
2Phileasson-Kampagne1990 - 1991
3Die Dunklen Zeiten 2010
5Staub und Sterne 1991
6Gareth – Kaiserstadt des Mittelreichs2012
7Götter, Magier und Geweihte1994
11Von eigenen Gnaden 2008
12Simyala-Kampagne2000 - 2001
13Quanionsqueste 2013
15Aventurien – Das Lexikon1995
16Borbarads Erben1999
17Das Jahr des Feuers2004 - 2005
18Der Zorn des Bären1992
19Unter dem Sternenpfeiler2012
21Havena-Box1985

Die Reihenfolge der einzelnen Produkte in der Top-Liste, wie auch in der folgenden Flop-Liste, ist jedoch nur wenig aussagekräftig. Gerade auf den hinteren Rängen haben nur wenige Stimmen über die jeweilige Platzierung entschieden. Mit ein paar mehr oder weniger Umfrageteilnehmern hätte die Reihenfolge auf den hinteren Plätzen auch ganz anders aussehen können. Aber egal, hier kommen die Flop 15.

Die Flop 15

PlatzierungNameJahr
1Handelsherr und Kiepenkerl2009
2Lanze, Helm und Federkiel1996
4Borbarads Fluch1984
6Tal der Finsternis1999
9Aventurischer Atlas2011
11An fremden Gestaden2012
12Das Jahr des Feuers2004 - 2005
13Drachenchronik2009 - 2011
14Aus der Asche2005
15Myranor-Box2000
17DSA Professional 1987
18Die Werkzeuge des Meisters1984
19Erben des Schwarzen Eises2013
20Ingerimms Schlund1996
20Aventurien – Das Lexikon1995

Nachdem nun all das Nicht-Rollenspiel-Zeug aus den Top- und Flop-Listen geflogen ist, fallen zwei Dinge auf:

Abenteuer und Kampagnen dominieren

Unter den Top 15 befinden sich neun Abenteuer und Kampagnen, bei den Flop 15 sind es acht. Abenteuer bleiben im Gedächtnis hängen. Gute wie schlechte. Sie prägen das Bild von DSA, alles andere ist Beiwerk. Oder im Fußballsprech: “Entscheidend ist am Spieltisch.” Interessante Quellenbände sind nett, ein flottes Regelsystem wäre schön, doch wichtig sind gute Abenteuer.

Warum also nicht die Abenteuer und Kampagnen noch stärker in den Mittelpunkt der DSA-Produktwelt stellen? Abenteuer, Regionalbeschreibungen und Themenbände erscheinen meist unabhängig voneinander und ohne inhaltlichen Bezug. Statt den x-ten Band mit willkürlichen Beschreibungen von Gebäuden und Personen zu veröffentlichen, könnten Themenbände gezielt hilfreiche Beschreibungen für eine Gruppe von Abenteuern oder eine Kampagne liefern.

Die grüne und blaue Reihe fehlt

Bis auf das unrühmliche Handelsherr und Kiepenkerl und den fragwürdigen Aventurischen Atlas sind keine Bände der blauen und grünen Reihe in den Listen vertreten. Nirgendwo. Zwar dürften sich Regionalbeschreibungen und Themenbände trotzdem großer Beliebtheit erfreuen. Da die einzelnen Bände aber nicht zu absoluten Tops der DSA-Welt zählen, eröffnet das Alternativen.

Die guten Bewertungen für kompakte Settingbeschreibungen wie Die Dunklen Zeiten, Gareth – Kaiserstadt des Mittelreichs, die Havena-Box und Unter dem Sternenpfeiler zeigen, wie eine erfolgreiche DSA-Produktpolitik auch aussehen könnte: Statt Aventurien in der grünen und blauen Reihe immer umfassender und zugleich kleinteiliger zu beschreiben, könnte ein umfangreicher Weltenband reichen, der durch mehrere Settingboxen ergänzt wird, die besonders abenteuerliche Ort detailiert beschreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 Gedanken zu “Die Tops und Flops aus 30 Jahren DSA”