Kaufen, Kaufen, Kaufen

Rollenspieler kann man manchmal durch ganz einfache Dinge erfreuen. In manchen Fällen reicht ein bisschen Sonnenschein und eine Bestätigungs-Email des F-Shops um einem den Tag zu versüßen. Da ich es kaum erwarten kann Wege der Alchimie (ein 4-seitiges Preview gibt es hier) in den Händen zu halten, habe ich es mir im entsprechenden Online-Versand vorbestellt. Morgen soll es veröffentlicht werden und morgen wird es voraussichtlich bei mir im Postkasten liegen. Das ist wirklich Service.

Allerdings hadere ich immer mit mir selbst bevor ich Rollenspielprodukte im Internet bestelle. Es ist zwar unproblematisch und geht in den meisten Fällen ziemlich schnell aber trotz dieser Vorteile macht mir mein Gewissen einen Strich durch die Rechnung.

Denn normalerweise verfahre ich bei Rollenspielprodukten nach dem “Buy Local” Motto. Will heißen, dass ich alle Bücher die ich gerne haben möchte im lokalen Laden meines Vertrauens kaufe. Das hat auch gute Gründe. Rollenspielläden haben es schon schwer genug und da man für die Bücher, dank der Buchpreisbindung überall den gleichen Preis zahlt, kann man mit seinem Kauf das lokale Nerdgeschäft unterstützen. Meistens bekommt man dort zu seinem Kauf noch ein nettes Gespräch über nerdige Themen an der Ladentheke und stolziert dann mit prall gefüllter Einkaufstasche und leerer Geldbörse aus dem Ladenlokal.

Der einzige Nachteil ist, dass bestimmte Bücher im lokalen Geschäft oft sehr schnell vergriffen sind. Wenn man lokal kauft muss man halt mit den anderen Nerds um die Wette kaufen. Ganz nach dem Motto – Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.

Morgen werde ich dann gespannt auf den Postboten warten um dann endlich Wege der Alchimie lesen zu können und ein entsprechendes Review für Arkanil.de verfassen. Meine Online-Kaufsünde sei mir verziehen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 Gedanken zu “Kaufen, Kaufen, Kaufen”